Das könnte Sie auch interessieren:

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

05.09.2013 – 17:53

AfD - Alternative für Deutschland

EZB behält Niedrigzinssatz bei
AfD-Kundgebung gegen kalte Enteignung der Sparer

Frankfurt (ots)

Auf einer großen Kundgebung der Alternative für Deutschland mit mehreren hundert Teilnehmern wurden die künstlich niedrigen Zinsen in der Eurozone scharf kritisiert. Diese führen zu einer Enteignung der kleinen Sparer durch die Inflation. Die heutige Veranstaltung fand anlässlich der monatlichen Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) statt. Prominente Redner waren u. a. Dr. Konrad Adam, Sprecher der AfD, Prof. Dr. Wilhelm Hankel und Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel.

Am Nachmittag kündigte Mario Draghi, Präsident der EZB, dann eine Fortsetzung der Niedrigzinspolitik an. Zwar erhole sich die Eurozone langsam von der Rezession, aber die Erholung sei noch schwach und müsse weiter gestützt werden. Dies war gemäß der "forward guidance", der neuen, langfristig orientierten Kommunikationsstrategie der EZB, auch so erwartet worden.

Zuvor hatte Konrad Adam daran erinnert, dass die EZB inzwischen über Wirtschafts- und Währungsfragen entscheide. Durch den niedrigen Zinssatz werde zum einen die Eigentumsgarantie des Grundgesetzes verletzt. Auch entspräche die Machtposition der EZB nicht dem Geist des Grundgesetzes, die Übertragung der Hoheitsrechte der Bundesbank auf die EZB sei ein schleichender Putsch gewesen. "Wer diesen ablehnt, muss am 22. September die Alternative für Deutschland wählen", so der AfD-Sprecher.

Pressekontakt:

Alternative für Deutschland
Dagmar Metzger
+49-89-35775790
presse@alternativefuer.de

Original-Content von: AfD - Alternative für Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von AfD - Alternative für Deutschland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung