Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: Baustelle Bafög
Kommentar von Sibylle Göbel zur Entlastung der Länder beim Bafög durch den Bund

Weimar (ots) - Es sieht ganz so aus, als könne die Große Koalition zum Glücksfall für Studenten werden: Denn indem der Bund vom kommenden Jahr an die Kosten für das Bafög übernimmt, stellt er die Weichen für die längst überfällige Reform der Ausbildungsförderung. Weil die Länder nämlich bislang 35 Prozent der Leistungen zu stemmen hatten, musste jeder Reformvorstoß an deren Widerstand scheitern. Die Länder wollten sich schließlich nicht noch mehr Kosten aufbürden, die mit einer Bafög-Reform unweigerlich auf sie zugekommen wären.

Dass das Bafög erhöht werden muss, ist keine Frage: Schließlich sind nicht nur die Fördersätze zu niedrig. Auch die Zahl derer, die in Genuss der Förderung kommen, ist gemessen an der Lebenswirklichkeit viel zu klein. Eltern müssen - überspitzt formuliert - schon am Hungertuch nagen, wenn ihren studierenden Kindern Bafög bewilligt werden soll.

Doch wirklich zum Glücksfall wird das Bildungspaket für Studenten erst, wenn die Länder das durch die Entlastung frei werdende Geld tatsächlich in die Universitäten stecken. Beispielsweise in deren Infrastruktur. In Studentenunterkünfte, Hörsäle, Seminarräume und Mensen. Zur Studienförderung gehört schließlich weit mehr als nur das Bafög.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: