Thüringische Landeszeitung

Thüringische Landeszeitung: VORABMELDUNG: Thüringer Erziehungsgeld soll abgeschafft werden

Weimar (ots) - Thüringens Sozialministerin Heike Taubert (SPD) will das Landeserziehungsgeld abschaffen. "Ich finde es sachgerecht, wenn wir es auslaufen lassen", sagte sie der "Thüringischen Landeszeitung" (Mittwochsausgabe). "Die Doppelförderung von Bund und Land halte ich nicht für zielführend", so Taubert. Das Geld solle in allgemeine Familienleistungen fließen. Im Haushalt 2013 werden für das Erziehungsgeld 20,4 Millionen Euro veranschlagt. Durch das seit 1. August gezahlte Bundesbetreuungsgeld von zunächst 100 Euro monatlich je Kleinkind, das von der neuen schwarz-roten Bundesregierung fortgesetzt wird, kommt es im Freistaat zu Doppelförderungen. Der Koalitionspartner CDU, der eine Abschaffung ablehnt, müsse sich in dieser Angelegenheit bewegen, forderte Taubert. Das Erziehungsgeld im Freistaat beträgt monatlich 150 Euro. Es wird ab dem 13. Lebensmonat und höchstens zwölf Monate gezahlt. Sind ältere kindergeldberechtigte Geschwister vorhanden, erhöht sich der Betrag pro Kind um jeweils 50 Euro bis höchstens 300 Euro monatlich.

Pressekontakt:

Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Original-Content von: Thüringische Landeszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thüringische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: