Atlantis Healthcare

Atlantis Healthcare veröffentlicht neuen psychologischen Ansatz zuverbessertem Adhärenzverhalten

London (ots/PRNewswire) - Fachleute für Gesundheitspsychologie bei Atlantis Healthcarehaben eine Untersuchung veröffentlicht, die sich für ein innovatives, auf Psychologie beruhendes Verfahren ausspricht.

Das Adhärenzverhalten von Patienten soll im Zuge von Behandlungsplänen verbessert werden. Atlantis Healthcare ist ein global tätiges Unternehmen mit Fokus auf Lösungen für adhärentes Verhalten von Patienten,

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20130627/MM38791 [http://photos.prnewswire.com/prnh/20130627/MM38791]

Die Veröffentlichung mit dem Titel "Applying COM-B to medication adherence - A suggested framework for research and interventions" (Anwendung von COM-B auf Adhärenz gegenüber einer Medikation -Vorschlag für einen Rahmen für Forschung und Interventionen), erschien im The European Health Psychologist [http://www.ehps.net/ehp/issues/2014/v16iss1February2014/16_1_EHP_Februay2014%20Jackson%20et%20al.pdf]. Sie befasst sich damit, wie psychologische Modellierung Patienten dabei helfen kann, ihre Medikation wie vorgesehen anzuwenden(1).

Vor dem Hintergrund, dass das internationale Gesundheitswesen durch eine bessere Adhärenz 269 Mrd. US-Dollar einsparen könnte(2), stellt diese Untersuchung einen Paradigmenwechsel dar.

Dr. Christina Jackson, Ph.D, führende Autorin und Senior Health Psychology Specialist bei Atlantis Healthcare, merkte an: "Als Spezialisten für Patienten-Adhärenz-Programme wollten wir die Logik hinter einem Ansatz aufzeigen, der auf der Gesundheitspsychologie fußt. Wir haben uns für das COM-B-Modell als den Mittelpunkt unserer Untersuchung entschieden, weil es eine umfassendere Erklärung für menschliches Verhalten bietet als existierende Modelle, die nicht wirklich klären können, worum es bei dem Verhalten geht, und keine Lösungen für dessen Änderung bieten."

Das COM-B-Modell wurde erstmals 2011 veröffentlicht und besagt, dass das Verhalten des Einzelnen von vielen Faktoren beeinflusst wird, die sich in drei Komponenten unterteilen lassen: Motivation, Fähigkeit und Gelegenheit(3). Das Modell wurde mit spezifischen Maßnahmen rund um jede Komponente entwickelt. Dr. Jackson und ihre Mitautoren sind die ersten, die das COM-B-Modell speziell auf Verhaltensweisen anwenden, die zu Nicht-Adhärenz führen.

Um die breite Palette an Faktoren zu ermitteln, die mit der Nicht-Adhärenz in Verbindung stehen, haben Dr. Jackson und ihre Mitautoren die erste umfassende Literatursichtung von drei wichtigen qualitativen und quantitativen Studien zu Adhärenz/Nicht-Adhärenz von Behandlungsplänen durchgeführt und jeden der vielen hundert zugehörigen Faktoren, die in der Forschung dokumentiert sind, in das COM-B-Modell eingeordnet.

"Unsere Untersuchung unterstreicht die Tatsache, dass die Gründe für die Nicht-Adhärenz komplex sind und sich deshalb nicht mit simplen Maßnahmen bekämpfen lassen" , erklärt Jackson.

"Mit unserem neuen Modell lässt sich erklären, weshalb einzelne Patienten die vorgeschriebene Behandlung nicht einhalten können oder wollen. Sobald wir die individuellen Motivationskräfte und Hemmnisse verstehen, können wir mithilfe unserer modernen digitalen Hilfswerkzeuge einen wirkungsvollen Ansatz schaffen, damit jeder Patient seine Krankheit langfristig in den Griff bekommt" .

Jackson zufolge soll das neue Modell sowohl Adhärenzforschern als auch Ärzten helfen, die sich um Patienten kümmern müssen, die ihre Behandlung nicht befolgen. Das Modell dient auch als Grundlage für den geschützten Ansatz von Atlantis Healthcare, stark personalisierte und skalierbare Einhaltungsmaßnahmen für die Pharmabranche, Leistungsträger und Gesundheitseinrichtungen weltweit zu entwickeln.

Erfahren Sie mehr über die Autoren der Untersuchung von Atlantis Healthcare [http://atlantishealthcare.com/news-media/details/atlantis-healthcare-publishes-new-psychological-approach-to-improving-treat]

(1)Jackson C, Eliasson L, Barber N, Weinman J. Applying COM-B to medication adherence. The European Health Psychologist 2014, 16(1), 7-17

(2)IMS Institute for Healthcare Informatics, 2012

(3)Michie S, van Stralen MM, West R. (2011). The behavior change wheel: A new method for characterizing and designing behaviour change interventions. Implement Science, 6, 42. Doi:10.1186/1748-5908-6-42

Pressekontakt:

KONTAKT: Ralf Hansteen, ralf.hansteen@atlantishealthcare.com,
+49-69-219-766-202

Original-Content von: Atlantis Healthcare, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Atlantis Healthcare

Das könnte Sie auch interessieren: