Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Immoware24 GmbH

02.10.2015 – 10:48

Immoware24 GmbH

Immoware24 - 1000 % Wachstum in nur 2,5 Jahren
Neue Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen und Bayern

Halle (Saale) (ots)

Immoware24 ist die am schnellsten wachsende Immobilienverwaltungssoftware auf dem deutschen Markt. Innerhalb von 2,5 Jahren hat das Unternehmen seine Einnahmen verzehnfacht. Mit diesen Wachstumsraten gehört Immoware24 zu den erfolgreichsten Unternehmen weltweit, welche ihren Kunden Software online zur Verfügung stellen. Neben Halle und Hamburg stehen Kunden und Interessenten ab sofort weitere Niederlassungen in München und Willich (NRW) zur Verfügung.

Grund für diesen Erfolg sieht der Entwicklungsleiter und Geschäftsführer Ronny Selzer darin: "Immoware24 ist nicht nur eine Software - Immoware24 ist ein komplettes System, mit dem Hausverwalter ihre Immobilien einfach online verwalten können. Wir stellen den Verwaltern nicht nur ein Stück Software zur Verfügung, sondern auch unser Rechenzentrum und garantieren den reibungslosen Betrieb. Wir kümmern uns darum, dass Betriebssysteme, Datenbanken und sämtliche Hard- und Software immer auf dem aktuellen Stand der Technik und bestens konfiguriert sind. Außerdem sorgen wir dafür, dass die Daten bei uns besser aufgehoben sind, als auf eigenen Servern im Büro. Glauben Sie mir, den Aufwand den wir hierfür betreiben, können Sie in Ihren eigenen Räumen keinesfalls abbilden."

Mit Immoware24 können sich Hausverwaltungsunternehmen hohe Anfangsinvestitionen in Hard- und Software als auch den kostenintensiven Austausch sparen. Die Gebührenstruktur ist einfach: Man bezahlt lediglich für das Rechenzentrum (ab 15,00 Euro monatlich) und einen Preis pro Verwaltungseinheit (ab 0,39 Euro). Die Zusatzmodule Onlinebanking und E-Mail-Client gibt es monatlich ab 5,00 Euro.

"Innovative Features tragen neben der Bereitstellung von Hard- und Software ebenso zum Erfolg bei", so Ronny Selzer. Denn Immoware24 hat ein komplettes Onlinebanking (HBCI, PIN/TAN) integriert, das in den nächsten Wochen um EBICS ergänzt wird. Die Verwaltungssoftware holt die Kontoauszüge bei der Bank ab und verbucht sämtliche Zahlungen automatisch. Um welche Bank es sich handelt, ist nicht relevant. Diese muss lediglich HBCI (ca. 99 % aller Konten sind HBCI-fähig) oder EBICS (künftig) unterstützen. Ebenso werden Lastschriften und Überweisungen nach eigenen Vorgaben an die Bank übermittelt und Zahlungseingänge und -ausgänge weitgehend automatisch verbucht. Anfang nächsten Jahres wird Immoware24 auch virtuelle Konten (z. B. Aareal Account) unterstützen.

Zudem hat Immoware24 einen E-Mail Client in die Software integriert. E-Mails werden mit den Stammdaten der Eigentümer, Mieter, Dienstleister oder Handwerker verknüpft und sämtliche Dokumente aus der Anwendung direkt versandt. Außerdem unterstützt Immoware24 ab sofort den elektronischen Datenaustausch mit externen Abrechnern von Heiz- und/oder Wasserkosten (z. B. ISTA, Brunata, Techem). Diese Schnittstelle erspart viel Zeit und Aufwand bei der Erstellung von Abrechnungen. Die Buchhaltung von Immoware24 ist seit dem 01.07.2015 nach GOB (Grundsätze ordnungsmäßiger Buchhaltung) zertifiziert.

"Unser Entwicklungsplan für die nächsten Jahre wird die Hausverwaltungsbranche umkrempeln! Während andere Softwarehersteller damit beschäftigt sind, ihre bisherige Software online zur Verfügung zu stellen - Stichwort Cloud - haben wir schon konkrete Pläne, wie die Verwaltungssoftware der Zukunft aussehen wird", erklärt Ronny Selzer.

Schon jetzt können sämtliche Rechnungen gescannt und im DMS (Dokumentenmanagement System) abgelegt werden. Künftig ist jedoch geplant, dass die Rechnungen nach dem Scannen über eine automatische Texterkennung für den Computer verständlich gemacht werden. Im Anschluss können ein Buchungssatz und eine Überweisung zum Stichtag automatisch generiert werden. Der Anwender muss dies lediglich bestätigen oder fehlende Informationen ergänzen. Allein dieses Feature wird die Effizienz der Verwaltung massiv steigern. Gleichzeitig werden sämtliche Dokumente, die mit Immoware24 erstellt werden, nach dem Scannen automatisch am gewünschten Ort abgelegt. Ein Beispiel in der Praxis: Ein Mietvertrag wird erstellt und ausgedruckt. Nachdem der Mieter unterschrieben hat, wird dieser lediglich eingescannt und dem Mieter und der Einheit zugeordnet.

Ebenso wird in Kürze der E-Postbrief in Immoware24 integriert. Im Anschluss können Abrechnungen, Einladungen zur Eigentümerversammlung oder andere Dokumente per Brief (auch als Einschreiben) versandt werden. Das mühsame Ausdrucken, Falten, Kuvertieren und den Weg zur Post werden gespart - ebenso die Kosten für Papier und Toner.

Weiterhin wird Immoware24 ein Onlineportal für Eigentümer bekommen. Über dieses Portal haben die Eigentümer Zugriff auf sämtliche relevanten Daten. Egal ob Abrechnungen oder Leerstände - alle erforderlichen Daten stehen den Eigentümern online und tagesaktuell zur Verfügung.

Zudem entwickelt Immoware24 ein Modul, das es erlaubt, unbezahlte Rechnungen direkt an ein Inkassounternehmen zu übergeben. Bisher ist dies in den meisten Fällen großer manueller Aufwand, der mit viel Zeit und hohen Kosten (Übergaben an Anwalt, Nachverfolgung etc.) verbunden ist.

Dem Entwicklungsleiter und Geschäftsführer Ronny Selzer stehen mit dem Entwicklungsplan große Aufgaben bevor. Jedoch "wer keine Vision hat, vermag weder große Hoffnung zu erfüllen, noch große Vorhaben zu verwirklichen", wie einst Thomas Woodrow Wilson sagte (1856-1924, US-amerikanischer Historiker und 28. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika).

Pressekontakt:

Christoph Klein
Christoph.Klein@Immoware24.de
Tel.: +49 (0)345 445398-0

Original-Content von: Immoware24 GmbH, übermittelt durch news aktuell