ARD, ZDF und Deutschlandradio

Beitragssenkung ab April 2015

Köln (ots) - Am 01.04.2015 wird der Rundfunkbeitrag erstmals in der Geschichte der Rundfunkfinanzierung gesenkt: von 17,98 auf 17,50 Euro pro Monat.

Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder hatten dies bereits im vergangenen Jahr beschlossen. Zwischenzeitlich haben alle Landesparlamente diesem Beschluss zugestimmt. Auch wenn die Umstellung beim Beitragsservice von ARD, ZDF, Deutschlandradio automatisch abläuft, gibt es einige Punkte, die beachtet werden sollten. Hier die Details im Überblick:

Was ist bei der Zahlung des reduzierten Rundfunkbeitrags zu beachten?

Den zu zahlenden Betrag müssen Bürgerinnen und Bürger bzw. Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls nicht selbst neu berechnen. Der neue Betrag wird entweder auf der Zahlungsaufforderung des Beitragsservice oder dem Kontoauszug ausgewiesen - sofern man am Lastschriftverfahren teilnimmt.

Sollte versehentlich der alte Betrag überwiesen worden sein, wird dies in der nächsten Zahlungsaufforderung berücksichtigt.

Alle, die den Rundfunkbeitrag per Dauerauftrag zahlen, sollten darauf achten, ihren Dauerauftrag entsprechend anzupassen. Der Beitragsservice informiert alle Dauerauftragszahler schriftlich über die Beitragssenkung.

Beitragssenkung für Bürgerinnen und Bürger

So setzt sich der geänderte Rundfunkbeitrag für Bürgerinnen und Bürger zukünftig zusammen:

Bis zum 31. März 2015 beträgt der monatliche Rundfunkbeitrag für eine Wohnung 17,98 Euro. Ab dem 1. April 2015 sind es monatlich 17,50 Euro.

Der ermäßigte Rundfunkbeitrag reduziert sich ebenfalls ab 1. April 2015 von monatlich 5,99 Euro auf 5,83 Euro.

Beitragssenkung für Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemeinwohls

Die Höhe des Rundfunkbeitrags orientiert sich nach wie vor an der Anzahl der Betriebsstätten und der dort sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, der beitragspflichtigen Kraftfahrzeuge und eventuell vorhandener Hotel- und Gästezimmer sowie Ferienwohnungen.

Die neue und die alte Höhe des Rundfunkbeitrags für Betriebsstätten entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Übersicht:

Staffel  Beschäftigte    Anzahl der   Beitragshöhe     Beitragshöhe
         pro             Beiträge     pro Monat        pro Monat
         Betriebsstätte               in Euro          in Euro
                                      bis 31.03.2015   ab 01.04.2015
   

1        0 bis 8             1/3             5,99            5,83
               
2        9 bis 19              1            17,98           17,50
               
3        20 bis 49             2            35,96           35,00
               
4        50 bis 249            5            89,90           87,50
               
5        250 bis 499          10           179,80          175,00
               
6        500 bis 999          20           359,60          350,00
               
7        1.000 bis 4.999      40           719,20          700,00
                
8        5.000 bis 9.999      80         1.438,40        1.400,00
               
9        10.000 bis 19.999   120         2.157,60        2.100,00
               
10       ab 20.0000          180         3.236,40        3.150,00 

Der Rundfunkbeitrag für ein beitragspflichtiges Kraftfahrzeug reduziert sich ab 1. April 2015 von monatlich 5,99 Euro auf 5,83 Euro.

Für Hotel- und Gästezimmer sowie Ferienwohnungen beträgt der neue monatliche Rundfunkbeitrag ab 1. April 2015 ebenfalls 5,83 Euro.

Weitere Informationen

Weitere Informationen rund um den Rundfunkbeitrag finden sich auf unserer Website www.rundfunkbeitrag.de.

Neben aktuellen Hinweisen sowie Antworten auf die häufigsten Fragen finden sich dort auch alle Antrags- und Kontaktformulare.

Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen können das Service-Portal für Unternehmen nutzen und dort bequem Ihre beitragsrelevanten Daten verwalten.

Pressekontakt:

Beitragskommunikation ARD, ZDF, Deutschlandradio
Vanessa Zaher
0221/220 2608
presse@beitragskommunikation.de

Original-Content von: ARD, ZDF und Deutschlandradio, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD, ZDF und Deutschlandradio

Das könnte Sie auch interessieren: