Das könnte Sie auch interessieren:

Wie gesund ist Kaffee wirklich?

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Er riecht verführerisch, schmeckt köstlich und soll außerdem noch ...

Fruchtig-tropisch-lecker: Neue Trinkampullen mit Vitamin B12 sorgen für gute Laune und viel Energie

Oldenburg (ots) - In tropischen Gefilden wachsen die wohl erfrischendsten Früchte - Mango und Maracuja. ...

Frauenfußball-WM 2019: Deutschland - Spanien live im ZDF

Mainz (ots) - Die DFB-Auswahl trifft im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch, 12. Juni 2019, auf das Team aus ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Europäisches Parlament

23.11.2016 – 13:59

Europäisches Parlament

Toni Erdmann gewinnt den LUX-Filmpreis 2016 des EU-Parlaments

Berlin/Straßburg (ots)

Die deutsch-österreichisch-rumänische Koproduktion "Toni Erdmann" der Regisseurin Maren Ade hat den 10. LUX-Filmpreis des Europäischen Parlaments gewonnen. Das hat Parlamentspräsident Martin Schulz heute im Plenarsaal verkündet. Der Film erforscht die moderne Unternehmenskultur durch die komplexe Beziehung zwischen Vater und Tochter.

Präsident Martin Schulz beglückwünschte die drei Finalisten, einschließlich der Gewinnerin Maren Ade und ihrer Mitarbeiter und sagte: "Ich gratuliere dem Team des preisgekrönten Films 'Toni Erdmann' herzlich. Dieser Film, der eine Kombination aus düsterer Komödie und witzigem Drama ist, beschreibt die schwierige, zärtliche und manchmal absurde Beziehung zwischen einer jungen Frau, die im Ausland lebt, und ihrem Vater. Der Film zeigt zutreffend, wie sich Familienbeziehungen in einer alternden und wettbewerbsorientierten Gesellschaft verändern und uns beeinflussen. Er bietet keine einfachen Antworten, aber ermutigt uns, mit all seinen ernsten und heiteren Momenten, herauszufinden, was schützens- und was schätzenswert ist."

Die anderen beiden Filme in der Endauswahl waren: "A peine j'ouvre les yeux/ Kaum öffne ich die Augen" (Frankreich, Tunesien, Belgien, Vereinigte Arabische Emirate) von Leyla Bouzid und "Ma vie de courgette / Mein Leben als Zucchini" (Schweiz, Frankreich) von Claude Barras. Der Gewinner wird jedes Jahr durch Abstimmung der Abgeordneten bestimmt.

Die drei Wettbewerbsfilme werden dank finanzieller Unterstützung durch das Parlament in allen 24 Amtssprachen mit Untertiteln versehen. Für den siegreichen Film wird außerdem eine Fassung für Seh- und Hörbehinderte hergestellt, zumindest in der Originalversion.

Die Filme werden im Rahmen der "LUX Film Days" von September bis Dezember in allen 28 Mitgliedstaaten der Öffentlichkeit vorgeführt. Ziel ist, den Reichtum und die Vielfalt des europäischen Kinos möglichst vielen Menschen zu vermitteln und Debatten über die in den Filmen behandelten Themen anzustoßen.

www.luxprize.eu

Pressekontakt:

Europäisches Parlament
Informationsbüro in Deutschland
Judit Hercegfalvi, Presseattachée
Tel.: 030 2280 1000
E-Mail: presse-berlin@ep.europa.eu

Original-Content von: Europäisches Parlament, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Europäisches Parlament
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung