Das könnte Sie auch interessieren:

Psychologin Dr. Julia Berkic: "Sichere Bindungen machen Kinder stark"

München (ots) - Von "Mama, ich kann nur mit Dir einschlafen" bis "Nein, ich ziehe mich alleine an": Im ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

"In 90 Tagen zum Erfolg": Zwischen Hollywood, Hochzeitskleid und Homemade Ice Cream

München (ots) - Neue Doku-Soap mit Chris Töpperwien - Folge 2: Chris coacht neben einer ...

27.09.2018 – 09:00

emporia Telecom

Studie: Senioren chatten genauso gern wie Digital Natives
WhatsApp funktioniert auch ohne Smartphone

Frankfurt (ots)

Messenger-Dienste wie WhatsApp stehen auch bei Senioren hoch im Kurs. 85 Prozent aller Smartphone-Besitzer über 65 Jahre chatten regelmäßig mit der Familie oder Freunden. Und sind nach eigenen Angaben deutlich kommunikationsfreudiger als früher. Dies sind Ergebnisse einer Studie von Emporia, für die 1.000 Senioren befragt wurden.

Sich mit Freunden über das Smartphone verabreden, in der gemeinsamen WhatsApp-Sportgruppe ein Foto posten oder den Enkel fragen, wie die Klassenarbeit war - für Senioren mit einem internetfähigen Handy ist das längst eine Selbstverständlichkeit. "Messenger-Dienste sind heute bei Senioren genauso gefragt wie bei jungen Menschen. Sie ermöglichen eine schnelle und direkte Kommunikation, auf die auch die Generation 65+ nicht verzichten will", sagt Eveline Pupeter, CEO von Emporia. Dabei gilt: Frauen kommunizieren insgesamt lieber mit der Familie, Männer häufiger mit der Partnerin, Ärzten oder anderen Dienstleistern. Der Chat mit Freunden ist bei beiden Geschlechtern gleichermaßen beliebt.

Dass man mit konventionellen Mobiltelefonen jetzt auch über WhatsApp miteinander in Kontakt treten kann, ist neu und etwas Besonderes. Aufgrund der Beliebtheit des Messengers haben Hersteller von Seniorentelefonen diese Funktion in herkömmliche Geräte integriert, beispielsweise auch in Tasten-Handys. "Damit kann gechattet werden, ohne dass der Nutzer von einem Telefon mit Drücktasten auf ein Smartphone mit Wischfunktion umsteigen muss", erklärt die Emporia-Chefin. "Das "emporiaTALKSmart" mit WhatsApp-Funktion und Drücktasten verlangt ihnen beispielsweise kein Umlernen ab." Auch muss WhatsApp vor der ersten Nutzung nicht auf dem Gerät installiert werden. Es ist bereits vorhanden und sofort einsatzfertig. Zudem ist es einfach zu bedienen, hat ein 2,4'' großes Display und ist spritzwasserfest (IP54). Für Telefone in diesem Segment unüblich ist auch die 5 Megapixel-Kamera. Damit können Bilder in guter Qualität per WhatsApp versendet werden.

Eine Pressegrafik zum Download finden Sie unter: http://ots.de/0OiBsm

Über emporia telecom

emporia ist mit jährlich mehr als 600.000 verkauften Geräten einer der führenden Anbieter von Mobiltelefonen für die ältere Generation. Das Unternehmen entwickelt seine Produkte und intelligenten Services seit 1991 am Standort Österreich. Im Bereich Innovation und Entwicklung arbeitet emporia mit Partnern wie Universitäten und Designbüros aus Europa zusammen. Mit den Produkten soll mobile Telefonie Menschen jeder Altersgruppe zugänglich gemacht werden, um diesen ein aktives, sicheres und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. 2015 brachte emporia das erste einfache Smartphone für die Zielgruppe der Senioren auf den Markt. Im Geschäftsjahr 2017/2018 erwirtschaftete das Linzer Unternehmen mit 100 Mitarbeitern einen Umsatz von 30 Millionen Euro. www.emporia.at

Pressekontakt:


Thöring & Stuhr
Partnerschaft für Kommunikationsberatung
Claudia Kreft
Mittelweg 142
20148 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 207 6969 86
Claudia.kreft@corpnewsmedia.de

Original-Content von: emporia Telecom, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von emporia Telecom
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung