Das könnte Sie auch interessieren:

Fruchtig-tropisch-lecker: Neue Trinkampullen mit Vitamin B12 sorgen für gute Laune und viel Energie

Oldenburg (ots) - In tropischen Gefilden wachsen die wohl erfrischendsten Früchte - Mango und Maracuja. ...

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

Wie gesund ist Kaffee wirklich?

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Er riecht verführerisch, schmeckt köstlich und soll außerdem noch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Save the Children Deutschland e.V.

11.11.2017 – 08:00

Save the Children Deutschland e.V.

Die tödlichste Krankheit der Welt: Pro Minute sterben zwei Kinder an Lungenentzündung

Berlin (ots)

Weltweit sterben jährlich knapp eine Million Kinder an Lungenentzündung. Das belegt der aktuelle Bericht "Fighting for Breath", den Save the Children anlässlich des Welttages zur Bekämpfung von Lungenentzündungen (12. November) veröffentlicht.

Die Kinderrechtsorganisation entwirft in dem Bericht ein Szenario, dass es ermöglichen wird, bis 2030 über fünf Million Kinderleben zu retten - denn Lungenentzündungen sind sowohl vermeidbar als auch behandelbar: Eine Behandlung mit Antibiotika kostet lediglich 0,34 Euro und kann ein erkranktes Kind in drei bis fünf Tagen heilen. Keine andere Krankheit ist für mehr Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren verantwortlich als Lungenentzündungen. So sterben jede Minute zwei Kinder in diesem Alter daran - das sind mehr als an Malaria, Durchfallerkrankungen und Masern zusammen.

Über 80 Prozent der Todesfälle treten bei Kindern unter zwei Jahren auf. Oftmals haben diese Kinder durch Mangelernährung oder unzureichende Versorgung mit Muttermilch ein geschwächtes Immunsystem und sind daher nicht in der Lage die Infektion zu bekämpfen. Neugeborene sind besonders gefährdet - auch weil über die Hälfte aller Mütter in Afrika keinerlei Gesundheitsversorgung vor, während oder nach der Entbindung erhalten.

"Die Krankheit lässt die betroffenen Kleinkinder fürchterlich um Atem ringen und ihre Eltern oft vor Angst verzweifeln oder leider allzu oft mit unglaublichem Schmerz und Trauer zurück, wenn die Kinder den Kampf gegen die Lungenentzündung verlieren", beschreibt Susanna Krüger, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. "Es ist nicht hinnehmbar, dass wir so viele junge Leben von einer Krankheit zerstören lassen, obwohl wir wissen, wie sie sich vermeiden und behandeln lässt", so Krüger weiter.

Save the Children fordert die Immunisierung für weltweit 166 Millionen Kleinkinder unter zwei Jahren und Unterstützung für mehr als 400 Millionen Kinder, die keinen Zugang zu Gesundheitsversorgung haben.

Um diese erschreckende Anzahl an vermeidbaren Todesfällen zu bekämpfen und Millionen Kinderleben zu retten, fordert Save the Children deshalb:

   - Günstigere Preise für Impfstoffe, um alle Kinder weltweit durch
     Immunisierung vor Lungenentzündungen zu schützen. Besonders 
     stark betroffene Länder müssen mit internationaler Unterstützung
     stärker in ihre Impfprogramme investieren. 
   - Die Regierungen der betroffenen Länder müssen Aktionspläne zur
     Bekämpfung von Lungenentzündungen aufsetzen, die sicherstellen,
     dass alle Menschen gerechten Zugang zu guter
     Gesundheitsversorgung und angemessen geschulten
     Gesundheitspersonal haben, damit Lungenentzündungen richtig und
     frühzeitig diagnostiziert werden können. 
   - Nationale Regierungen und Geber müssen gemeinschaftlich dafür
     sorgen, dass lebensrettende Antibiotika jederzeit und überall
     verfügbar sind 
   - Eine stärkere Zusammenarbeit öffentlicher und privater Partner,
     um die lebenswichtige Versorgung mit Sauerstoff für schwer
     erkrankte Kinder mit akuter Atemnot überall sicherzustellen. 

Zusatzmaterial:

Der Save the Children Bericht "Fighting for Breath" kann hier herunter geladen werden: http://ots.de/h9WJd

Downloadlink zu Fotos, Stories und Multimedia-Material aus dem Südsudan: http://ots.de/CFb0B

Downloadlink zu Fotos, Stories und Multimedia-Material aus Kenia: http://ots.de/DsMED

Downloadlink zum Faktenblatt: http://ots.de/tspst

Das Material kann unter Angabe von ©Save the Children kostenfrei auch zur Weitergabe an Dritte genutzt werden.

Pressekontakt:

Save the Children Deutschland e.V.
Pressestelle - Claudia Kepp
Tel.: +49 (30) 27 59 59 79 - 280
Mail: presse@savethechildren.de

Original-Content von: Save the Children Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Save the Children Deutschland e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung