Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Save the Children Deutschland e.V.

19.10.2017 – 12:13

Save the Children Deutschland e.V.

Neue UN-Zahlen zu Kindersterblichkeit: Fortschritt nicht schnell genug

Berlin (ots)

Laut der heute erschienenen Zahlen der Vereinten Nationen (UN) sterben weiterhin 15.000 Kinder täglich. Immer deutlicher wird das Problem der Versorgung rund um die Geburt, denn insgesamt 2,6 Millionen Neugeborene überlebten im Jahr 2016 die ersten 28 Tage ihres Lebens nicht. Damit setzt sich die Entwicklung der vergangenen Jahre fort: Weniger Kinder sterben insgesamt, aber unter denen die sterben, steigt der Anteil der Neugeborenen.

"Wenn Kinder und Mütter während und nach der Geburt keine Gesundheitsversorgung erhalten, sterben ihre Babys. Das dürfen wir nicht länger zulassen und wir haben es in der Hand, denn die Todesursachen sind meist vermeidbar", beklagt Susanna Krüger, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland. "Die neue Bundesregierung muss sich dafür einsetzen, dies zu ändern und allgemeine Gesundheitsversorgung für jedes Kind und jede Mutter zur Priorität ihrer globalen Gesundheitspolitik machen", so Krüger weiter.

Save the Children setzt sich für die Umsetzung der allgemeinen Gesundheitsversorgung für jedes Kind und jede Mutter ein, damit Kindersterblichkeit beendet und SDG 3 bis 2030 erreicht werden. Durch Impfungen, die frühe und richtige Diagnose von Krankheiten und deren Behandlung, könnte Kindersterblichkeit an vermeidbaren Ursachen beendet werden

Pressekontakt:

Save the Children Deutschland e. V.
Pressestelle - Claudia Kepp
Tel.: +49 (30) 27 59 59 79 - 280
Mail: presse@savethechildren.de

Original-Content von: Save the Children Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell