PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Deutsche Fernsehlotterie mehr verpassen.

22.09.2020 – 16:51

Deutsche Fernsehlotterie

Woche der Demenz: Deutsche Fernsehlotterie informiert auf all ihren Kanälen

Woche der Demenz: Deutsche Fernsehlotterie informiert auf all ihren Kanälen
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Woche der Demenz: Wir müssen reden!

Die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt die "Woche der Demenz" und greift das diesjährige Motto "Wir müssen reden!" auf all ihren Kanälen auf.

Derzeit leben in Deutschland rund 1,6 Millionen Menschen mit Demenz. Um auf die Lebenssituation von Betroffenen und ihren Angehörigen aufmerksam zu machen, unterstützt die Deutsche Fernsehlotterie die "Woche der Demenz", die am 21. September 2020, dem Welt-Alzheimertag, begonnen hat und dieses Jahr unter dem Motto "Wir müssen reden!" steht.

Die Soziallotterie hat das Motto aufgegriffen und mit Betroffenen, Angehörigen sowie Expertinnen und Experten gesprochen. Im Online-Magazin "Du bist ein Gewinn", auf ihren Social-Media-Kanälen und in der am 20. September in der ARD ausgestrahlten Gewinnzahlenbekanntgabe berichtet die Deutsche Fernsehlotterie über das Thema Demenz mit dem Ziel, über die Krankheit zu informieren, ein Bewusstsein für Menschen mit Demenz zu schaffen und so für mehr Verständnis, Respekt und Toleranz zu sorgen.

Gerne stellen wir Ihnen nach Absprache Material aus unserem Online-Magazin zur Veröffentlichung zur Verfügung. Wenn Sie Interesse an der Nutzung von Teilen des Interviews haben, das in der untenstehenden Pressemitteilung verlinkt ist, geben Sie uns gerne Bescheid.

Herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Felix Forberg

Stv. Pressesprecher

Deutsche Fernsehlotterie/Stiftung Deutsches Hilfswerk

Axel-Springer-Platz 3

20355 Hamburg

Tel.: 040/414104-84

---

Pressemeldung

Woche der Demenz: Wir müssen reden!

Die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt die "Woche der Demenz" und greift das diesjährige Motto "Wir müssen reden!" auf all ihren Kanälen auf.

Hamburg, 22.9.2020. Derzeit leben in Deutschland rund 1,6 Millionen Menschen mit Demenz. Um auf die Lebenssituation von Betroffenen und ihren Angehörigen aufmerksam zu machen, unterstützt die Deutsche Fernsehlotterie die "Woche der Demenz", die am 21. September 2020, dem Welt-Alzheimertag, begonnen hat und dieses Jahr unter dem Motto "Wir müssen reden!" steht.

Die Soziallotterie hat das Motto aufgegriffen und mit Betroffenen, Angehörigen sowie Expertinnen und Experten gesprochen. Im Online-Magazin "Du bist ein Gewinn", auf ihren Social-Media-Kanälen und in der am 20. September in der ARD ausgestrahlten Gewinnzahlenbekanntgabe berichtet die Deutsche Fernsehlotterie über das Thema Demenz mit dem Ziel, über die Krankheit zu informieren, ein Bewusstsein für Menschen mit Demenz zu schaffen und so für mehr Verständnis, Respekt und Toleranz zu sorgen.

"Über Demenz zu reden erfordert Mut, aber es lohnt sich", sagt Peggy Elfmann. Im Auftakt-Artikel der Berichterstattung zur "Woche der Demenz" erzählt die Journalistin und Bloggerin wie sie lernte, über die Demenz ihrer Mutter zu sprechen, und warum sie es allen Angehörigen nur empfehlen kann. Darüber hinaus berichtet die Deutsche Fernsehlotterie über zwei Aufklärungsangebote: das Demenz-Partner-Programm der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und das Kinder-Lernspiel "Was hat Oma?", das von der durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe "Architektur im demografischen Wandel" der Technischen Universität Dresden entwickelt wurde und durch die Deutsche Alzheimergesellschaft unterstützt wird. Zu Wort kommen darüber hinaus Prof. Dr. Alexander Kurz, Leiter des Zentrums für Kognitive Störungen und Rehabilitation am Klinikum rechts der Isar der TU München, sowie Musiktherapeutin Dr. Elsa Campbell, die in einem von der Deutschen Fernsehlotterie mit 150.000 Euro geförderten Projekt der Caritas Ettlingen tätig ist.

Auch zwei weitere von der Deutschen Fernsehlotterie geförderte Projekte werden im Laufe der Woche vorgestellt: die mit 288.680 Euro geförderte Wohngemeinschaft der Kirchlichen Sozialstation Hockenheim e.V. und der mit 44.000 Euro geförderte, speziell für Menschen mit Demenz errichtete Kneipp-Sinnesgarten des Pflegestifts Geizenberg der Diakonie Gotha.

Allein im Jahr 2019 hat die Deutsche Fernsehlotterie 2,3 Millionen Euro für 15 Vorhaben zur Verfügung gestellt, die sich schwerpunktmäßig dem Thema Demenz widmen. Darüber hinaus beteiligt sich die Deutsche Fernsehlotterie bei der Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie, die das Bundeskabinett im Juli 2020 auf den Weg gebracht hat mit dem Ziel, die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen in Deutschland in allen Lebensbereichen nachhaltig zu verbessern.

Gerne stellen wir Ihnen nach Absprache Material aus unserem Magazin zur Veröffentlichung zur Verfügung. Wenn Sie Interesse an Teilen des folgenden Interviews haben, geben Sie uns gerne Bescheid:

Interview mit Musiktherapeutin Dr. Elsa Campbell

Dr. Elsa Campbell spricht darüber, wie Kommunikation durch Musik gelingen kann, wenn Sprache nicht mehr funktioniert. Außerdem erklärt sie, wie Rhythmus, Melodie und Bass die Symptome von Demenzpatientinnen und -patienten lindern - und wie auch Angehörige ihrem erkrankten Familienmitglied mit Musik Gutes tun können.

Zum Artikel (Veröffentlichung am 24. September 2020 im Online-Magazin):

https://fernsehlotterie.de/magazin/Musiktherapie-fuer-Menschen-mit-Demenz-Musik-kann-helfen-wenn-Worte-fehlen

Die Deutsche Fernsehlotterie

Dank ihrer Mitspielerinnen und Mitspieler erzielte die Deutsche Fernsehlotterie von 1956 bis heute einen karitativen Zweckertrag von über 2 Milliarden Euro. Damit konnte die traditionsreichste Soziallotterie Deutschlands über ihre zugehörige Stiftung, das Deutsche Hilfswerk, mehr als 9.300 Projekte fördern. Im Jahr 2019 wurden insgesamt rund 47,5 Millionen Euro an 368 soziale Projekte vergeben. Mindestens 30 Prozent der Loseinnahmen fließen jedes Jahr über die Stiftung Deutsches Hilfswerk in den guten Zweck. Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren, Menschen mit Behinderung oder schwerer Erkrankung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Die geförderten Projekte sollen dabei das solidarische Miteinander stärken und aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen begegnen.

Pressekontakt:
Felix Forberg
Stv. Pressesprecher
Deutsche Fernsehlotterie/Stiftung Deutsches Hilfswerk
Axel-Springer-Platz 3
20355 Hamburg
Tel.: 040/414104-84
f.forberg@deutsches-hilfswerk.de