PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Deutsche Fernsehlotterie mehr verpassen.

06.08.2020 – 11:26

Deutsche Fernsehlotterie

"Casa Papa" präsentiert die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD

"Casa Papa" präsentiert die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD
  • Bild-Infos
  • Download

"Casa Papa" präsentiert die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD

Das Münchner Väterboardinghaus wird von der Soziallotterie mit 58.000 Euro gefördert

Die Deutsche Fernsehlotterie macht am kommenden Sonntag, den 9. August, um 17:59 Uhr und 19:59 Uhr in ihrer Gewinnzahlenbekanntgabe in der ARD auf das Väterboardinghaus "Casa Papa" der Diakonie Hasenbergl e.V. aufmerksam. Das Förderprojekt der Soziallotterie ist Deutschlands erstes Angebot für Väterwohnen und Väterberatung. Es hilft insbesondere Vätern, die bei einer Trennung zusätzlich durch den angespannten Münchner Wohnungsmarkt auch in eine finanzielle Notlage kommen und bietet ihnen ein "Zuhause auf Zeit" an, das für einen Kinderbesuch geeignet ist.

Eine ausführliche Pressemitteilung und Fotos, die Sie im Rahmen der Berichterstattung zur Förderung durch die Deutsche Fernsehlotterie veröffentlichen können, finden Sie untenstehend.

Über eine Berichterstattung würden wir uns sehr freuen.

Herzliche Grüße

Daniel Kroll

---

Pressemeldung

"Casa Papa" präsentiert die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD

Das Münchner Väterboardinghaus wird von der Soziallotterie mit 58.000 Euro gefördert

Hamburg, 6.8.2020. Die Deutsche Fernsehlotterie macht am kommenden Sonntag, den 9. August, um 17:59 Uhr und 19:59 Uhr in ihrer Gewinnzahlenbekanntgabe in der ARD auf das Väterboardinghaus "Casa Papa" der Diakonie Hasenbergl e.V. aufmerksam. Personalkosten von Deutschlands erstem Angebot für Väterwohnen und Väterberatung konnten durch den Losverkauf der Soziallotterie mit 208.000 Euro gefördert werden. Im vergangenen Jahr hat die Deutsche Fernsehlotterie allein in Bayern über 9 Millionen Euro für 77 soziale Projekte gemeinnütziger Organisationen bereitgestellt.

Laut Angabe der Diakonie Hasenbergl zerbrechen in München jedes Jahr 3.000 bis 4.000 Ehen oder nicht-eheliche Beziehungen, in denen Kinder leben, ca. 2.500 Kinder sind jedes Jahr von einer Scheidung betroffen. In den meisten Fällen ziehen laut Angabe von "Casa Papa" die Väter aus der gemeinsamen Wohnung. Einige hundert von ihnen haben jedes Jahr große Schwierigkeiten, auf dem angespannten Münchner Wohnungsmarkt eine für einen Kinderbesuch geeignete, bezahlbare Wohnung zu finden. Zu der psychischen Krise der Trennung kommt somit für diese Väter oftmals auch eine finanzielle Notlage hinzu. An diese Männer wendet sich das Väterboardinghaus, das ein "Zuhause auf Zeit" sein soll, mit der Möglichkeit, weiterhin Kontakt mit ihren Kindern zu haben. "'Casa Papa' ist eine Einrichtung, wo sich Väter hinwenden können, die nach der Trennung die gemeinsame Wohnung verlassen müssen. Bei uns finden sie zum einen Beratung und zum anderen die Möglichkeit, dass sie in eine Vätergemeinschaft einziehen können, wo sie erst einmal zur Ruhe kommen", so Sozialpädagoge Markus Nau vom "Casa Papa". "Die Väter, die zu uns kommen, haben erstmal ein sehr hohes Stress-Level. Das merkt man auch daran, dass sie oft nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Wenn sie eine Zeitlang bei uns sind, dann strukturieren sie ihren Alltag wieder anders und finden für sich eine Perspektive, wie es weitergehen kann", ergänzt Nau. Das Väterboardinghaus bietet Vätern, Müttern und Kindern aus dem gesamten Sozialraum München außerdem Unterstützung in Trennungssituationen, Krisenintervention, Beratungen in Bezug auf das Jugendamt und eine Weitervermittlung an andere Beratungsstellen an.

Am Wochenende präsentieren Markus Nau und Andreas Bugai vom Väterboardinghaus die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD. "Indem wir unsere Gewinnzahlen von Menschen aus den von uns geförderten Einrichtungen präsentieren lassen, rücken wir diejenigen in den Vordergrund, die sich für andere engagieren. Darüber hinaus zeigen wir, was unsere Mitspielerinnen und Mitspieler durch ihren Einsatz bewirken. Jeder, der sich für ein solidarisches Miteinander in unserer Gesellschaft stark macht, ist ein Gewinn", betont Christian Kipper, Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie.

Dank ihrer Mitspielerinnen und Mitspieler erzielte die Deutsche Fernsehlotterie von 1956 bis heute einen karitativen Zweckertrag von über 2 Milliarden Euro. Damit konnte die traditionsreichste Soziallotterie Deutschlands über ihre zugehörige Stiftung, das Deutsche Hilfswerk, mehr als 9.300 Projekte fördern. Im Jahr 2019 wurden insgesamt rund 47,5 Millionen Euro an 368 soziale Projekte vergeben. Mindestens 30 Prozent der Loseinnahmen fließen jedes Jahr über die Stiftung Deutsches Hilfswerk in den guten Zweck. Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren, Menschen mit Behinderung oder schwerer Erkrankung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Die geförderten Projekte sollen dabei das solidarische Miteinander stärken und aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen begegnen.

Pressekontakt  | Pressesprecher
Deutsche Fernsehlotterie gGmbH
Daniel Kroll
Tel.: 040/414104-38
d.kroll@fernsehlotterie.de