PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Deutsche Fernsehlotterie mehr verpassen.

06.05.2020 – 09:02

Deutsche Fernsehlotterie

Das AWO-Quartiersprojekt im Paulusviertel präsentiert seine Hilfe in Corona-Zeiten in der ARD

Das AWO-Quartiersprojekt im Paulusviertel präsentiert seine Hilfe in Corona-Zeiten in der ARD
  • Bild-Infos
  • Download

Das AWO-Quartiersprojekt im Paulusviertel präsentiert seine Hilfe in Corona-Zeiten in der ARD

Vorstellung im Rahmen der Gewinnzahlenbekanntgabe der Deutschen Fernsehlotterie im Ersten / Die Quartiersentwicklung für das Paulusviertel in Recklinghausen wurde zuletzt 2018 von der Soziallotterie mit 70.500 EUR gefördert

Wie arbeiten soziale Projekte in Zeiten von Social Distancing? In dieser Zeit, die für viele Menschen besonders belastend ist, ist Engagement und Hilfe ganz besonders gefragt. Das AWO-Quartiersprojekt im Paulusviertel entwickelt neue Ideen, die den Zusammenhalt fördern.

Die Deutsche Fernsehlotterie präsentiert in ihrer Gewinnzahlenbekanntgabe im Ersten jede Woche die Herausforderungen und Lösungen sozialer Projekte in der Krise. Diesen Sonntag um 17:59 Uhr und 19:59 Uhr wird die Arbeit des Recklinghäuser Quartiersprojektes in Corona-Zeiten vorgestellt.

Eine Pressemitteilung finden Sie unten stehend.

Herzliche Grüße

Daniel Kroll

---

Pressemeldung

Das AWO-Quartiersprojekt im Paulusviertel präsentiert seine Hilfe in Corona-Zeiten in der ARD

Vorstellung im Rahmen der Gewinnzahlenbekanntgabe der Deutschen Fernsehlotterie im Ersten / Die Quartiersentwicklung für das Paulusviertel in Recklinghausen wurde zuletzt 2018 von der Soziallotterie mit 70.500 EUR gefördert

Hamburg/Recklinghausen, 06.05.2020. Die Deutsche Fernsehlotterie macht am kommenden Sonntag, den 10. Mai, um 17:59 Uhr und 19:59 Uhr in ihrer Gewinnzahlenbekanntgabe in der ARD auf die Arbeit des Recklinghäuser Quartiersprojektes im Paulusviertel in der jetzigen Corona-Zeit aufmerksam. Das Projekt des AWO-Bezirks Westliches Westfalen e.V. wurde durch den Losverkauf der Soziallotterie mit rund 163.000 Euro gefördert, davon wurden zuletzt 70.500 EUR im Jahr 2018 für die Verlängerung des Projektes um zwei Jahre bereitgestellt. Im vergangenen Jahr wurden von der Deutschen Fernsehlotterie allein in Nordrhein-Westfalen über 8,5 Millionen Euro an 67 soziale Projekte gemeinnütziger Organisationen gegeben.

Im Recklinghäuser Paulusviertel rund um die Pfarrkirche St. Paulus wohnen über 7.500 Menschen, davon nach Angaben der AWO Westliches Westfalen im Verhältnis zur gesamten Stadt überdurchschnittlich viele Menschen im Alter von über 80 Jahren. Das Quartiersprojekt hat sich daher zum Ziel gesetzt, dass die älteren Bewohner des Viertels so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben können. Der wichtigste Aspekt bei der Quartiersentwicklung ist dabei die Vernetzung unterschiedlichster Akteure. Vereine, Institutionen und Verbände arbeiten über politische, religiöse und kulturelle Grenzen hinweg zusammen. Wo bislang viele nachbarschaftliche Veranstaltungen den Zusammenhalt förderten, ist in Corona-Zeiten nun alles anders: Das Projekt rund um Quartiersmanager Helmut Scholtz entwickelt neue gemeinsame Aktionen, wie das Basteln von Alltagsmasken und Balkon-Konzerte. „Sämtliche Veranstaltungen mussten natürlich schlagartig eingestellt werden. Jetzt sind Aktionen wie Balkon-Konzerte ganz wesentlich, um den etwas eintönig gewordenen Alltag ein klein wenig aufzuhellen“, so Scholtz. Das Quartier im Paulusviertel wurde auch von Christian Kipper, dem Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie besucht: „Hier im Paulusviertel begeistert mich, mit welchem Herzblut und Engagement sich alle Beteiligten dieser besonderen Situation stellen und dabei versuchen, allen Menschen, die im Quartier Hilfe brauchen, diese zu geben“, so Kipper. Am Wochenende präsentieren Helmut Scholtz und Christian Kipper gemeinsam die Gewinnzahlen der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD.

Dank ihrer Mitspielerinnen und Mitspieler erzielte die Deutsche Fernsehlotterie von 1956 bis heute einen karitativen Zweckertrag von über 2 Milliarden Euro. Damit konnte die traditionsreichste Soziallotterie Deutschlands über ihre zugehörige Stiftung, das Deutsche Hilfswerk, mehr als 9.300 Projekte fördern. Im Jahr 2019 wurden insgesamt rund 47,5 Millionen Euro an 368 soziale Projekte vergeben. Mindestens 30 Prozent der Loseinnahmen fließen jedes Jahr über die Stiftung Deutsches Hilfswerk in den guten Zweck. Kindern, Jugendlichen, Familien, Senioren, Menschen mit Behinderung oder schwerer Erkrankung wird so ein besseres Leben ermöglicht. Die geförderten Projekte sollen dabei das solidarische Miteinander stärken und aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen begegnen.

Pressekontakt:
 Daniel Kroll
 Pressesprecher
 Deutsche Fernsehlotterie gGmbH / Deutsches Hilfswerk SdbR
 Telefon: 040 / 414 104 38
 E-Mail: d.kroll@fernsehlotterie.de