Media Perspektiven

Krieg im Gazastreifen Topthema der Fernsehnachrichten - InfoMonitor Juli 2014

Köln (ots) - Im Monat Juli war der Krieg im Gazastreifen das Topthema in den Fernsehnachrichten. Rund viereinhalb Stunden (271 Minuten) berichteten die Hauptnachrichtensendungen darüber. Die Fußball-WM rückte mit 186 Sendeminuten vom ersten auf den zweiten Rang. Auf Platz 3 liegt der Flugzeugabsturz in der Ukraine (159 Minuten), es folgen die NSA-Affäre, Themen rund um die Fußball WM sowie die Ukraine-Krise. In der Gewichtung der Top-10-Themen unterschieden sich die vier Nachrichtensendungen kaum. Lediglich bei der Rangfolge von RTL ergibt sich ein Unterschied: Hier erschien die Fußball-WM weiterhin auf Platz 1, der Gaza-Krieg folgte auf Rang 2.

Bei der Präsenz der Parteien in den Nachrichtensendungen zeigen CDU (285 Auftritte), Grüne (57) und FDP (13) stabile Werte. Im Vergleich zum Vormonat gestiegen sind die Auftritte der SPD (236), CSU (105) und der Linken (58). Auch im Juli bleibt Angela Merkel auf Rang 1 der 20 am häufigsten präsenten Politiker vor Außenminister Frank-Walter Steinmeier (59), Joachim Gauck (38) und Alexander Dobrindt (35).

Der Flugzeugabsturz in der Ukraine und das Hochwasser im Nordosten Chinas führten zu vergleichsweise hohen Anteilen im Themenbereich Unfall/Katastrophe. In allen untersuchten Nachrichtensendungen stieg der Anteil gegenüber dem Vormonat an. Die "Tagesschau" wies einen Anteil von 9 Prozent Unfall/Katastrophe auf (1 Minute pro Sendung), "heute" erreichte 12 Prozent (2 Minuten), "RTL aktuell" 14 Prozent (3 Minuten), "SAt.1 Nachrichten" 10 Prozent (2 Minuten), "Tagesthemen" 8 Prozent (2 Minuten) und "heute journal" 9 Prozent (2 Minuten). Der Sport war in allen Sendungen nur geringfügig weniger vertreten. In den Magazinen "Tagesthemen" und "heute journal" ist der Themenkomplex Politik leicht zurückgegangen, der Bereich Wirtschaft bekam mehr Gewicht.

Pressekontakt:

IFEM Institut für empirische Medienforschung
Riehler Straße 21
50668 Köln
Tel.: 0221-779011
Fax: 0221-7325945
E-Mail: daten@ifem.de
www.ifem.de

Original-Content von: Media Perspektiven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Media Perspektiven

Das könnte Sie auch interessieren: