Media Perspektiven

Ukraine und Europawahl waren Topthemen im Mai - InfoMonitor Mai 2014

Köln (ots) - Die Krise in der Ukraine war auch im Mai das beherrschende Thema in den Fernsehnachrichten. Knapp vier Stunden (235 Minuten) berichteten die vier Hauptnachrichtensendungen von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 über dieses Thema. Über die Europawahl wurde rund zwei Stunden (118 Minuten) berichtet, an dritter und vierter Stelle lagen das Grubenunglück in der Türkei (76 Minuten) und die Überschwemmungen auf dem Balkan (46 Minuten).

Der diesjährige Eurovision Song Contest erreichte bei "RTL aktuell" und den "Sat.1 Nachrichten" jeweils Platz 6, kam bei ARD und ZDF jedoch nicht unter die ersten Zehn. Dagegen waren der Militärputsch in Thailand in der "Tagesschau" und die Energiedebatte/AKW-Rückbau in der "heute"-Sendung Topthemen, nicht dagegen bei den Privatsendern.

Unter anderem wegen der Berichterstattung über die Europawahlen waren im Mai die kleineren Parteien stärker in den Nachrichten vertreten als in den Monaten zuvor. So kamen die Grünen und die Linke jeweils auf 88 Auftritte ihrer Politiker, die CSU war 69-mal vertreten, die AfD 15-mal und die FDP 14-mal. Angeführt wird die Liste jedoch weiterhin von der CDU (297 Auftritte) und der SPD (263).

Bei insgesamt wenig veränderten Themenstrukturen in den Nachrichtensendungen fällt im Mai insbesondere der deutliche Anstieg des Politikanteils bei den Nachrichtenmagazinen auf, die jeweils 7 Prozentpunkte zulegten. Die "Tagesthemen" kamen auf 56 Prozent (entspricht 13 Minuten), das "heute-journal" auf 57 Prozent (14 Minuten) politische Themen. Die "Tagesschau" lag unverändert hoch bei 57 Prozent (9 Minuten), "heute" kam auf 42 Prozent (8 Minuten), "RTL aktuell" auf 23 Prozent (5 Minuten) und die "Sat.1 Nachrichten" auf 29 Prozent (5 Minuten).

Pressekontakt:

IFEM Institut für empirische Medienforschung
Riehler Straße 21
50668 Köln
Tel.: 0221-779011
Fax: 0221-7325945
E-Mail: daten@ifem.de
www.ifem.de

Original-Content von: Media Perspektiven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Media Perspektiven

Das könnte Sie auch interessieren: