Das könnte Sie auch interessieren:

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

23.01.2014 – 22:35

Badische Neueste Nachrichten

Badische Neueste Nachrichten: Die Zeit drängt - Kommentar von GERHARD WINDSCHEID

Karlsruhe (ots)

Die Bundesregierung ist in Spendierlaune: Möglichst rasch will Gesundheitsminister Herrmann Gröhe höhere Leistungen für Pflegebedürftige auf den Weg bringen und die Heimbetreuung verbessern. In einer alternden Gesellschaft steht das Thema Pflege ganz oben auf der Tagesordnung. Wo Familienbande immer schwächer werden, steigt der Bedarf an kommerzieller Hilfe. Fallen die nahen Angehörigen aus den unterschiedlichsten Gründen aus, müssen Pflegedienste und Heime einspringen, um auch im Falle körperlicher Gebrechen ein menschenwürdiges Leben im Alter zu ermöglichen. Die Große Koalition hat zumindest das Problem erkannt und will speziell für Demenzkranke für Verbesserungen sorgen. Viel hängt wieder einmal am lieben Geld: Ein Heimaufenthalt ist teuer - rasch ist das Ersparte aufgezehrt und muss das Sozialamt einspringen. Nach dem Willen der Bundesregierung soll der Pflegebeitrag moderat steigen, doch damit ist es nicht getan. Neben einer besseren Bezahlung brauchen die Pflegerinnen und Pfleger in den Heimen mehr Anerkennung für ihre aufopferungsvolle Arbeit. Ohne den Zustrom von Helfern aus Osteuropa gäbe es in Deutschland längst den Pflegenotstand. Viele Familien wären nicht nur finanziell mit der Pflege ihrer Altvorderen überfordert, wenn es nicht zusätzlich helfende Hände aus Polen, aus Ungarn oder dem Baltikum gäbe. Die Zeit drängt - die Große Koalition hat es in der Hand, die Weichen zu stellen.

Pressekontakt:

Badische Neueste Nachrichten
Klaus Gaßner
Telefon: +49 (0721) 789-0
redaktion.leitung@bnn.de

Original-Content von: Badische Neueste Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Badische Neueste Nachrichten
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Badische Neueste Nachrichten