Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Aktienversenker.de mehr verpassen.

04.09.2018 – 14:24

Aktienversenker.de

Vom Sexseiten-Betreiber zum 900-Millionen-Jongleur // Thorsten Wagners fragwürdiger Börsenzock mit der Krebsforschungs-Bude Mologen

Vom Sexseiten-Betreiber zum 900-Millionen-Jongleur // Thorsten Wagners fragwürdiger Börsenzock mit der Krebsforschungs-Bude Mologen
  • Bild-Infos
  • Download

Seit 20 Jahren narrt die Mologen AG den Kapitalmarkt mit irreführenden Erfolgsmeldungen zu ihrer Krebsforschung. Das macht sie für Spekulanten und Betrüger in- und außerhalb der AG interessant. Jetzt flog ein Versuch der Vorteilsgewährung für einen schillernden Großaktionär zulasten ahnungsloser Kleinaktionäre auf.

Von einem biederen Einfamilienhaus in Lehrte bei Hannover steuert der Derivatehändler Thorsten Wagner ein Aktienimperium, das immer wieder für Empörung sorgt. Vor allem bei Kleinaktionären, die sich betrogen fühlen.

Wagners Beteiligungsfirma Global Derivative Trading GmbH macht bisweilen einen Umsatz jenseits der 900 Millionen-Grenze. Auf einer Liste der Wuppertaler Steuerfahndung steht das Unternehmen zwischen Citybank, Deutsche Bank, Goldman Sachs, JP Morgan und anderen großen Namen. Es geht um möglicherweise illegale Cum-Ex-Geschäfte.

Wo Wagner einsteigt, purzeln die Kurse und früher oder später wird das Unternehmen von der Börse genommen. Zum Schaden und Leidwesen aller Aktionäre, die nicht Thorsten Wagner heißen. Allem Anschein nach verfolgt Wagner andere Ziele als herkömmliche Anleger.

Das Vorgehen lässt ein Muster erkennen. Die Gesellschaft wird via HV-Beschluss überfallsartig unter den Einfluss von Wagners engem Vertrauten Oliver Krautscheid gebracht, der früher für die Augsburger Milliardärsfamilie Haindl Finanzgeschäfte betreute, und erleidet einen dramatischen Niedergang, sobald sich Krautscheid im Aufsichtsrat des jeweiligen Unternehmens festgeschnallt hat. Kurz darauf beginnt die Fahrt in den Abgrund. Es folgen Kapitalmaßnahmen ohne Ende und der Abschied von der Börse: Delisting.

Wagner, der sich zu Beginn der 2000er-Jahre offenbar erfolgreich im Erotik- und Pornogeschäft engagierte, scheint sich nicht besonders für die Substanz einer Firma zu interessieren, sonst hätte er bei der Berliner Biotech-Bude Mologen AG angesichts ergebnisloser Krebsforschung seit über 20 Jahren und offenkundiger Schwindeleien mit Patientenstudien längst die Reißleine gezogen. Es geht ihm offenbar um den Zock.

Und so ein Zock wurde ihm vom Mologen-Management und den Aufsichtsräten nun auf einem Silbertablett serviert - in Gestalt einer exklusiven Wandelanleihe, die sicherlich bald Behörden und Gerichte beschäftigen wird. Es geht um Vorteilsgewährung in gigantischem Umfang zum Schaden aller Aktionäre, die nicht Thorsten Wagner heißen.

Seit Jahren beschreibt der Aktionär, Blogger und Kommunikationsberater Marcus Johst auf Aktienversenker.de das Treiben von Wagner und Krautscheid. Beide versuchten, Johst mithilfe aufwendiger Klagen und einer Strafanzeige zu stoppen. Bisher vergeblich.

In seinem jüngsten Artikel berichtet Johst detailliert, wie Wagner klammheimlich und hinter dem Rücke der Öffentlichkeit ein fragwürdiges Millionengeschäft zugeschanzt werden sollte.

Aktienversenker.de ist ein Angebot des Aktienbloggers und Kommunikationsberaters
Marcus Johst. Kontakt: Haus der Bundespressekonferenz, Büro 2408,
Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin; Tel.: +49 173 2457313, E-Post:
marcus@johst.com