Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Artprice.com

09.07.2019 – 14:00

Artprice.com

Artprice: die digitale Revolution des Kunstmarktes ist in Gang gesetzt!

Paris (ots/PRNewswire)

Der Erwerb von Sotheby's durch den Telekommunikations- und Netzwerke-Magnat Patrick Drahi kann als die endgültige Billigung des digitalen Zeitalters durch den Kunstmarkt gesehen werden.

Zur Ansicht des Multimedia News Release klicken Sie bitte hier: https://www.multivu.com/players/uk/8571451-artprice-digital-revolution-art-market/

Thierry Ehrmann, Geschäftsführer und Gründer von Artprice, erklärt: "Im Jahr 1998 brachte der Erwerb von Christie's durch François Pinault' das Finanzzeitalter in unsere Branche. Zwanzig Jahre später führt der größte Konkurrent des Auktionshauses, nämlich Sotheby's, die digitale Revolution an. Glücklicherweise ist die meiste Vorarbeit bereits geleistet. Artprice ist seit langem schon eine treibende Kraft bei dieser kolossalen Metamorphose. Vor zehn Jahren sagte der berühmte Kunsthistoriker Raymonde Moulin: "Ob es gefällt oder nicht, Artprice hat die Struktur des Kunstmarktes, den ich mehr als 50 Jahre lang erforscht habe, unwiderruflich verändert."

Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Prämie in der Höhe von 61%, die den Aktieninhabern von Sotheby's angeboten wurde, das immense wirtschaftliche Potential reflektiert, in dessen Rahmen Sotheby's ein Hauptakteur ist. Patrick Drahi ist nicht der einzige, der dieses Potential erkannt hat, denn gemäß der Tageszeitung New York Post waren bereits zwei weitere Angebote gemacht worden: eines kam aus der Wall Street (vom Sammler und Geschäftsführer Stephen Schwarzman von Blackstone) und das zweite vom größten Aktionär des Aktionshauses Sotheby's, dem chinesischen UnternehmenTaikang Asset Management.

Die Finazialisierung des Kunstmarktes hat den umfassenden Transformationsprozess desselben ermöglicht, wie wir alle beobachten können. Dieser Wandel brachte neue Akteure, neue Strategien und neue Instrumente mit sich. Verkaufsgarantien haben es z. B. einfacher gemacht, Auktionen von Meisterwerken zu gewährleisten und damit die Verkäufer zu beruhigen. Garantierte Mindestpreise funktionieren ähnlich wie Derivate auf dem Finanzmarkt: die Garantien könnten ohne Übertreibung mit Verkaufsoptionen verglichen werden.

Der nächste, seit langem erwartete Schritt in der Entwicklung des Kunstmarktes, ist die Entmaterialisierung. Im Jahr 2017 schaffte Sotheby's Käuferentgelte für seine Online-Verkäufe ab, um sie nur fünf Monate später wieder einzuführen. Seine Umsatzrechnung war nicht ausreichend gewesen, um dem Druck von Aktieninhabern standzuhalten, die höhere Gewinnspannen gefordert hatten. An dem Tag, an dem Sotheby's seine Streichung von der NYSE Liste ankündigte, lautete der Titel der französischen Version der Kunstzeitschrift folgendermaßen: "Sotheby's hat seine Freiheit wieder... und seine Verschwiegenheit."

Im Kontext der negativen- bzw. nahe der Nullgrenze liegenden Zinsraten, ist der Kunstmarkt attraktiver denn je, denn er bietet eine durchschnittliche Jahres-Rendite von +7% (Artprice100©).

Während der letzten beiden Jahrzehnte stieg die Effizienz auf dem Kunstmarkt erheblich. Zugegeben - die Transaktionskosten sind immer noch hoch und zahlreiche Hindernisse beeinträchtigen einen freien, weltweiten Verkehr von Kunstwerken auch heute noch; dennoch - nie zuvor waren die Transaktionen so flüssig oder so global.

Sowohl der neue 4 Million Dollar Rekord des deutschen Künstlers Anselm Kiefer als auch die neue Leidenschaft für Aboriginal Art (mit Ausstellungen in der Gagosian Gallery und im MoMA PS1) in New York unterstreichen die Tatsache, dass sich der Kunstmarkt seiner geopolitischen Grenzen entledigt hat.

Die Vorliebe der Käufer ist natürlich weiterhin starken geografischen Einflüssen unterworfen, doch der Kunstmarkt hat keine Mühe, diese zu berücksichtigen. Im Jahr 2015 zog Sotheby's die Bremse im Hinblick auf seine Versteigerungen im Nahen und Mittleren Osten und hielt seine Jahresauktion für Kunstwerke aus dieser Region in London ab. Das Auktionshaus weiß, dass die Sammler der Arabischen Halbinsel die 3250 Meilen nicht scheuen, um von Doha in die britische Hauptstadt zu reisen.

Der Kunstmarkt ist jetzt reif für eine Entmaterialisierung und das obwohl er - verglichen mit anderen wirtschaftlichen Bereichen - einen Rückstand von 30 Jahren aufzuholen hat.

Heute haben Kunstamateure, Sammler, professionelle Akteure und Museen Zugang zu zahlreichen Instrumenten, die sie dabei unterstützen, ihre Sammlungen und Verkaufsmethoden zu verwalten und sie in die Lage versetzen, jederzeit eine globale Vision des Kunstmarktes zu erzeugen. Artprice ist seit 1987 ein Pionier in diesem Bereich und entwickelte - über den Erwerb der Schweizer Firma Xylogic (neben anderen) - ein vollständiges Set aus Instrumenten zur Entscheidungsfindung, das die besten auf dem Kunstmarkt verfügbaren Indikatoren berücksichtigt und die jüngsten Trends in Echtzeit erfasst. Wesentlich dabei ist, dass diese Instrumente auch eine Antizipation von Preisänderungen erlauben. Künftig wird der Kunstmarkt durch Big Data, Data Mining, IE, AI and Blockchain analysiert und angetrieben werden. 80% der Ausgaben von Artprice werden jährlich in Forschung und Entwicklung investiert; Artprice wurde übrigens auch das Gütezeichen der staatlichen französischen Investmentbank zur Förderung der Innovation Innovating Enterprise (Innovatives Unternehmen) verliehen.

Thierry Ehrmann: "Unsere Preisindizes - berechnet nach der unfehlbaren Methode der Wiederholungsverkäufe - aber auch der Einsatz unserer effizienten Datenbanken, erlauben es uns, eine umfassende, transparente, vor allem aber völlig objektive Berichterstattung über die öffentlichen Kunst-Versteigerungen rund um den Globus zu liefern."

Die Ankunft von Patrick Drahi an der Spitze von Sotheby's bedeutet zweifelsohne, dass der Kunstmarkt nun endgültig in das Zeitalter des digitalen Wandels eingetreten ist. Zwei Statistiken zeigen das außergewöhnliche Wachstum auf dem Kunstmarkt besonders deutlich: seit dem Ende des zweiten Weltkrieges ist die Anzahl der Kunstkonsumenten und Sammler von etwa einer halben Million auf ca. 90 Millionen heute gestiegen. Ein ähnliches Wachstum verzeichnet die Museum Industry: Zwischen dem Jahr 2000 und dem Ende des Jahres 2014 wurden mehr Museen errichtet als während der zwei vorausgegangenen Jahrhunderte. Dieser Rhythmus setzt sich bis heute fort, denn gegenwärtig werden jedes Jahr nahezu 700 Museen - jetzt auf fünf Kontinenten - aus Liebe zu Kunst und Kultur, die überall auf der Welt zunimmt, errichtet.

Über Artprice:

Artprice ist Eurolist by Euronext Paris, SRD long only und Euroclear notiert: 7478 - Bloomberg: PRC - Reuters: ARTF.

Gründer: Thierry Ehrmann (siehe Who's Who - zertifizierte Biographie) (c) https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/03/2019-bio-whoswho-thierry-ehrmann.pdf).

Entdecken Sie Artprice im folgenden Video: https://www.artprice.com/video

Artprice ist der weltweit führende Anbieter von Datenbanken über Notierungen und Indizes. Es verfügt über mehr als 30 Millionen Indizes und Verkaufsergebnisse, die mehr als 700.000 Künstler abdecken. Artprice Images® bietet uneingeschränkten Zugang zur weltweit größten Datensammlung des Kunstmarktes, einer Bibliothek mit 126 Millionen Abbildungen oder Stichen von Kunstwerken von 1700 bis heute, versehen mit Kommentaren der hauseigenen Kunsthistoriker.

Artprice erweitert seine Datenbanken von 6300 Verkaufshäusern kontinuierlich und veröffentlicht durchgängig Kunstmarkttrends für die wichtigsten Presseagenturen und 7200 Pressetitel weltweit.

Artprice gibt seinen 4,5 Millionen Mitgliedern Zugang zum weltweit führenden Standardmarkt für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken. Artprice entwickelt sein Blockchain-Projekt auf dem Kunstmarkt. Es ist BPI-zertifiziert (nationales wissenschaftliches Gütezeichen Frankreichs); der im März 2019 von Artprice veröffentlichte Jahresbericht des Weltkunstmarktes 2018: https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2018

Contact: thierry Ehrmann, ir@artprice.com

Video: https://mma.prnewswire.com/media/943779/thierry_Ehrmann.mp4   
Photo: https://mma.prnewswire.com/media/943780/Artprice_Price_Indexes
_Infographic.jpg   
Logo: https://mma.prnewswire.com/media/817151/Artprice_Logo.jpg 

Original-Content von: Artprice.com, übermittelt durch news aktuell