Das könnte Sie auch interessieren:

Psychologin Dr. Julia Berkic: "Sichere Bindungen machen Kinder stark"

München (ots) - Von "Mama, ich kann nur mit Dir einschlafen" bis "Nein, ich ziehe mich alleine an": Im ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

20.01.2012 – 13:14

Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V.

Neuer Höchststand an Traumatisierten in der Bundeswehr: Die Deutsche Kriegsopferfürsorge (DKOF) kritisiert die PTBS-Zahlen des Sanitätsdienstes als verwirrend

Berlin (ots)

Die Deutsche Kriegsopferfürsorge (DKOF) kritisiert die neuesten Zahlen über die PTBS-Fälle der Bundeswehr als verwirrend. Der Sanitätsdienst meldet für das Jahr 2011 einen neuen Höchststand an PTBS-Fällen: 922 Betroffene seien nach einem Auslandseinsatz wegen einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) in einem Bundeswehrkrankenhaus behandelt worden. Nach Angaben der DKOF widersprechen sich zum Teil die offiziellen Zahlen und geben nicht das tatsächliche Ausmaß an PTBS-Fällen wider. Die Positionen der DKOF hierzu entnehmen Sie bitte unter:

http://ots.de/maqRo

Pressekontakt:

Deutsche Kriegsopferfürsorge
DKOF gUG (haftungsbeschränkt)
Joachimstaler Straße 19
10719 Berlin
tel 030-88774147
fax 030-88774149
mobil 0151-40015634
mail dkof.de@googlemail.com

Original-Content von: Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung