PRESSEPORTAL Presseportal Logo
All Stories
Follow
Subscribe to Deutsche Post DHL Group

08.04.2021 – 11:04

Deutsche Post DHL Group

PM: Pandemie stellt Automobilbranche vor neue Herausforderungen
PR: Study: Pandemic poses new challenges on automotive industry

PM: Pandemie stellt Automobilbranche vor neue Herausforderungen / PR: Study: Pandemic poses new challenges on automotive industry
  • Photo Info
  • Download

Pandemie stellt Automobilbranche vor neue Herausforderungen

  • Aktueller Trendbericht von DHL Supply Chains zeigt, wie sich das Konsumentenverhalten auf internationale OEMs auswirkt
  • Lokalisierung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind Haupttreiber für die Transformation
  • Maßgeschneiderte Supply Chain-Services können den Wandel in der Automobilbranche unterstützen

Bonn, 8. April 2021: DHL Supply Chain, der Kontraktlogistikspezialist der Deutsche Post DHL Group, hat aktuelle Erkenntnisse renommierter Forschungsinstitute zum Einfluss der Pandemie auf Trends in der Automobilindustrie abgeglichen. Laut dem neuen Trendreport „Automotive – A Shifting Landscape" steht die Automobilindustrie vor großen Veränderungen, die sich aus dem Aufkommen neuer Technologien, einer Verschiebung der Kundenerwartungen und einem immer stärkeren Fokus auf Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsrichtlinien (ESG) ergeben. DHL Supply Chain bietet Lösungen, die OEMs helfen, sich an die Herausforderungen der Branche anzupassen und ihre ESG-Ziele zu erreichen.

„Die Schließung von Grenzen und Verkaufsstellen hat im vergangenen Jahr die Bedeutung von flexiblen und zuverlässigen Lieferketten in den Fokus gerückt. Die Automobilbranche wird nach der Pandemie zu einer neue Normalität übergehen, in der sich Handelsmodelle ändern und die Automatisierung zunimmt. Aber das sind nicht die einzigen Herausforderungen, denen sich OEMs in Zukunft stellen müssen. Wir sehen auch, welche Rolle die Logistik spielt, wenn es um unternehmerische Nachhaltigkeit geht. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Automobilindustrie auf dem Weg zu mehr Umweltbewusstsein zu unterstützen", sagt Dr. Dietmar Steins, EVP Global Solutions Design bei DHL Supply Chain. „Wir helfen unseren Kunden dabei, aktuelle Trends wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung in ihre Lieferketten zu integrieren."

Die Studie enthüllt diese Aspekte und zeigt wie sich dies auf die Automobilindustrie auswirkt und wie darüber hinaus gegenseitige Abhängigkeiten geschaffen werden. Automobilhersteller und ihre Zulieferer bewegen sich dank der Elektrifizierung zügig in Richtung emissionsfreier Mobilität, während COVID-19 zukünftige Schwankungen prägt und Vorhersagen der Vergangenheit verzerrt. Da auch OEMs von Umsatzeinbußen betroffen sind, wurden Investitionen in Zukunftstrends wie selbstfahrende Autos gekürzt oder neu ausgerichtet. Der Online-Verkauf, von dem einst behauptet wurde, dass er das Kundenerlebnis beim Händler niemals ersetzen wird, könnte nun Aufwind bekommen. Projekte und Investitionen, die nicht unmittelbar zum Gewinn beitragen, wurden aufgeschoben. Auf breiter Ebene hat die Pandemie einige tief verwurzelte Grundsätze der Branche zu Globalisierung und Lieferketten in Frage gestellt.

Laut Forschern werden unabhängige regionale Strategien in der Automobilindustrie an Bedeutung gewinnen. In Zeiten, in denen Länder ihre Grenzen schließen und Produktionsstätten herunterfahren, ist Lokalisierung oder zumindest die Flexibilisierung der Lieferketten ein Schlüssel zur Widerstandsfähigkeit der Branche. Studien zeigen auch, dass die Automobilindustrie noch lange nicht am Ende der Digitalisierung angekommen ist. Mit dem Aufkommen von Automatisierung und Konnektivität wird massiv in künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen investiert. In Zeiten von Big Data gehen die OEMs zu einem verstärkt service- und kundenorientierten Modell über. Dies hat zur Folge, dass sich auch Handelsmodelle verändern werden. Um die Branche außerdem nachhaltiger zu gestalten und entsprechende Richtlinien einzuhalten, muss künftig auch die Lieferkette stärker berücksichtigt werden. Umweltfreundliche Lösungen sind gefragt, um den Weg zu einer grüneren Mobilität zu ebnen.

„Dank unserer langjährigen Expertise im Umgang mit komplexen Lieferketten können wir Veränderungen in der Branche frühzeitig erkennen und uns darauf einstellen. Mit unseren nachhaltigen Lager-, Transport- und Verpackungslösungen bieten wir OEMs die Unterstützung, die sie benötigen, um ihre ESG-Ziele zu erreichen. Auch der Übergang zum E-Commerce oder zum Direktvertrieb wird durch digitale Plattformen und andere digitale Handelslösungen, die wir anbieten, erleichtert. Wir sind sehr stolz, der Automobilindustrie diese, so dringend benötige Unterstützung bieten zu können", sagt Hendrik Venter, CEO DHL Supply Chain EMEA.

Logistikdienstleister fungieren heute als verlängerter Arm des Kunden. Daher ist ein zuverlässiger Partner mit einem umfangreichen Netzwerk beim Aufbau individualisierter Lieferketten unerlässlich. Von der Gestaltung der Lieferkette über den digitalen Handel und Aftermarket bis hin zu Lösungen für E-Fahrzeuge oder nachhaltige Logistik – DHL Supply Chain kann hier mit maßgeschneiderten Lösungen helfen. Zum Beispiel beim Aufbau flexibler und dezentraler Lieferketten, die eine schnellere Belieferung der Kunden über E-Commerce ermöglichen. Aber auch die Anpassung der Logistik an veränderte Anforderungen, die zum Beispiel mit der E-Mobilität einhergehen. Um den CO2-Fußabdruck zu verkleinern, bietet der Logistikexperte emissionssparende Transporte oder Mehrwertdienste wie das Upcycling von Ersatzteilen in der Kreislaufwirtschaft. Auf diese Weise unterstützt DHL Supply Chain OEMs bei der Anpassung an zukünftige Herausforderungen, um ihre unternehmerischen ESG-Ziele zu erreichen.

Ende

Die Pressemitteilung, den vollständigen Trendreport „Automotive – A Shifting Landscape" sowie weitere Informationen finden Sie zum Download auf dpdhl.com/pressreleases

Medienkontakt:

Deutsche Post DHL Group

Media Relations

Daniel Pohl

Phone: +49 228 182-9944

E-mail: pressestelle@dpdhl.com

Im Internet unter: dpdhl.com/press

Folgen Sie uns auf: twitter.com/DeutschePostDHL

DHL ist die weltweit führende Marke in der Logistikbranche. Unsere DHL-Unternehmensbereiche bieten ein konkurrenzloses Portfolio an Logistikdienstleistungen, das von der nationalen und internationalen Paketzustellung über E-Commerce-Versand und Fulfillment-Lösungen, internationalen Express-, Straßen-, Luft- und Seetransport bis hin zum industriellen Supply-Chain-Management reicht. Mit rund 400.000 Mitarbeitern in mehr als 220 Ländern und Regionen weltweit verbindet DHL Menschen und Unternehmen sicher und zuverlässig und ermöglicht so globale nachhaltige Handelsströme. Mit spezialisierten Lösungen für Wachstumsmärkte und -branchen wie Technologie, Biowissenschaften und Gesundheitswesen, Maschinenbau, Fertigung & Energie, Auto-Mobilität und Einzelhandel ist DHL entscheidend als "Das Logistikunternehmen für die Welt" positioniert.

DHL ist Teil der Deutsche Post DHL Group. Der Konzern erwirtschaftete im Jahr 2020 einen Umsatz von mehr als 66 Milliarden Euro. Mit nachhaltigen Geschäftspraktiken und einem Engagement für Gesellschaft und Umwelt leistet der Konzern einen positiven Beitrag für die Welt. Deutsche Post DHL Group strebt bis 2050 eine emissionsfreie Logistik an.

----------------------------------------

Study: Pandemic poses new challenges on automotive industry

  • DHL Supply Chains’ recent trend report shows how consumer behaviour impacts international OEMs
  • Localization, digitalization and sustainability are main drivers for the transformation
  • Customized supply chain services can support the transformation in the automotive industry

Bonn, April 8, 2021: DHL Supply Chain, the contract logistics specialist within Deutsche Post DHL Group, has calibrated current findings from renowned research institutes showing how the pandemic will create or speed up some trends in the automotive industry, but stall others. According to this new trend report “Automotive – A Shifting Landscape.”, the automotive industry is facing some great changes resulting from the rise of new technologies, a shift in customer expectations and an ever-stronger focus on Environmental, Social and Governance policies (ESG). DHL Supply Chain offers solutions that will help OEMs adapt to the challenges the industry is facing and at the same time support them in meeting their corporate ESG targets.

“With borders and shops closed, last year has made the importance of flexible and reliable supply chains very clear. The industry will transit into a new normal after the pandemic, with retail models changing and automation increasing. But these are not the only challenges OEMs will face in the future. We have to acknowledge the role logistics plays when it comes to sustainability. There are already lots of possibilities to support the automotive industry towards more environmental consciousness,” says Dr Dietmar Steins, EVP Global Solutions Design at DHL Supply Chain. “We support our customers in implementing ongoing trends such as sustainability and digitalization into their supply chains.”

The study unveiled that there are several aspects which impact the automotive industry and which in addition create interdependencies on each other. Car manufacturers and their suppliers are exponentially moving towards emission-free mobility by making the transition to electrification, while COVID-19 is shaping future swings and distorting past predictions. As OEMs are affected by fixed costs with little or no revenue, investments in future trends such as self-driving cars have been trimmed or refocused. Online sales, once claimed to never replace the dealership experience, may be getting a second wind. Projects and capital expenditures that are not contributing to the immediate bottom line have been delayed. On a broader level, some of the industry's deepest-held beliefs about globalization and supply chains are being put under pressure by the pandemic.

According to researchers, independent regional strategies will gain more importance in the automotive industry. With countries in lockdown and manufactures closed, localization or at least flexibilization of supply chains are key for the resilience of the sector. Studies also show that the industry is far from the end of digitalization. With the rise of automation and connectivity, the industry is heavily investing in artificial intelligence and machine learning. In the age of data supremacy, OEMs are further migrating to a more service- and customer-oriented model leading to changing retail models. In order to make the industry more sustainable holistically and to comply with corresponding policies, the supply chain must also be taken into account. Sustainable solutions are required to get us on the way to greener mobility.

“Thanks to our longstanding expertise in handling complex supply chains, we can recognize changes in the industry at an early stage and adapt to them. With our sustainable warehouse, transport, and packaging solutions, we offer OEMs the support they need to achieve their ESG targets. The move to e-commerce or direct-to-consumer sales is also facilitated through the Digital Freight Platform and other digital retail solutions we offer. We are very proud to be able to provide the automotive industry the support it needs” says Hendrik Venter, CEO DHL Supply Chain EMEA.

Logistics service providers act as an extended arm to the customer. Therefore, a reliable partner with an extensive network is essential when setting up individualized supply chains. From supply chain design to digital retail and aftermarket to solutions for e-vehicles or sustainable logistics, DHL Supply Chain can help with customized solutions. For example, setting up flexible and decentralized supply chains to enable faster delivery to customers via e-commerce. But also adapt logistics to changing requirements which go hand in hand with, for example, e-mobility. To decrease the carbon footprint, the logistics expert provides emission-saving transport or value-added services such as upcycling spare parts in the circular economy. This way, DHL Supply Chain supports OEMs to adapt to future challenges to meet their corporate ESG targets.

– End –

You can find the full report “Automotive – A Shifting Landscape”, as well as further information for download on dpdhl.com/pressreleases

Media Contact:

Deutsche Post DHL Group

Media Relations

Daniel Pohl

Phone: +49 228 182-9944

E-mail: pressestelle@dpdhl.com

On the Internet: dpdhl.com/pressFollow us at: twitter.com/DeutschePostDHL

DHL is the leading global brand in the logistics industry. Our DHL divisions offer an unrivalled portfolio of logistics services ranging from national and international parcel delivery, e-commerce shipping and fulfillment solutions, international express, road, air and ocean transport to industrial supply chain management. With about 400,000 employees in more than 220 countries and territories worldwide, DHL connects people and businesses securely and reliably, enabling global sustainable trade flows. With specialized solutions for growth markets and industries including technology, life sciences and healthcare, engineering, manufacturing & energy, auto-mobility and retail, DHL is decisively positioned as “The logistics company for the world”.

DHL is part of Deutsche Post DHL Group. The Group generated revenues of more than 66 billion euros in 2020. With sustainable business practices and a commitment to society and the environment, the Group makes a positive contribution to the world. Deutsche Post DHL Group aims to achieve zero-emissions logistics by 2050.

Mit freundlichen Grüßen / With kind regards

Deutsche Post DHL Group