Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg

30.06.2019 – 16:15

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuerwehr Hamburg beim Hamburger Halbmarathon mit Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz

Hamburg (ots)

Hamburg, Stadtgebiet, 30.6.2019, 10:55 Uhr

Bei der Laufveranstaltung des Hamburger Halbmarathon sind aufgrund der hohen Temperaturen von bis zu 35 Grad Celsius und der straken Sonneneinstrahlung auf der Laufstrecke viele Läuferinnen und Läufer kollabiert. An den 10 mobilen Unfall-Hilfsstellen, die durch den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Hamburg eingerichtet worden waren, kam es zu einem erhöhten Bedarf an rettungsdienstlicher Versorgung und Beförderung von geschwächten und verletzten Läufern in Krankenhäuser. Dieser Bedarf konnte durch die 6 vorgehaltenen Rettungswagen durch die Hilfsorganisationen nicht zeitgerecht gedeckt werden. Um 10:55 Uhr wurde eine Unterstützungsanforderung durch die ASB-Einsatzleitung an die Feuerwehr Hamburg abgegeben. Durch die Rettungsleitstelle wurde daraufhin die Alarmstufe "Notfall mit Massenanfall von Verletzten" ausgelöst, um ein erhöhtes Rettungsdienstkräftekontingent zur Verfügung zu stellen. Insgesamt 18 Rettungswagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, zwei Hamburger Löschfahrzeuge (HLF) der Berufsfeuerwehr, der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst wurden an die Laufstrecke, sowie zum zentralen Behandlungsplatz nach dem Zieleinlauf am Hamburger Messegelände alarmiert. Hand in Hand mit dem ASB Hamburg wurden die Patienten, die vor allem mit geschwächtem Kreislauf, erhöhtem Flüssigkeitsverlust, aber auch mit Verletzungen, z.B. der Sprunggelenke, zu kämpfen hatten, versorgt und anschließend in Krankenhäuser befördert. An der gut 21 km langen Laufstrecke standen zudem vier Freiwillige Feuerwehren bereit, die die Läuferinnen und Läufer mit Wasser versorgten und diese auch mit Sprühstrahl durch in Stellung gebrachte C-Rohre beregneten und somit für Abkühlung sorgten. Nachdem der Lauf beendet war und eine Vielzahl von Patienten versorgt und in Krankenhäuser befördert waren, konnte die Einsatzleitung um 14:31 Uhr wieder an den ASB alleinig übergeben werden.

Insgesamt wurden heute 141 Hilfeleistungen an den Unfall-Hilfsstellen an der Laufstrecke und dem Behandlungsplatz durch den ASB, DRK und den MHD durchgeführt. 17 Beförderungen, davon eine mit Notarzt, wurden durch ASB-Rettungswagen durchgeführt. Durch die Feuerwehr Hamburg wurden weiterhin 40 Beförderungen, davon 5 mit Notarzt, durchgeführt. Insgesamt wurden somit 57 Läuferinnen und Läufer, 6 notarztbegleitet, in Krankenhäuser befördert.

Zum Vergleich die Zahlen aus 2018 und 2017: 2018 Hilfeleistungen: 50 2018 Beförderungen ins Krankenhaus durch RTW: 6 2017 Hilfeleistungen: 52 2017 Beförderungen ins Krankenhaus durch RTW: 12

Die Feuerwehr Hamburg, Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und Malteser Hilfsdienst (MHD), die mit insgesamt 82 Einsatzkräften vor Ort waren, arbeiteten Hand in Hand zum Wohle der Läuferinnen und Läufer. Die Feuerwehr Hamburg war mit insgesamt 61 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren mit 80 Einsatzkräften an der Laufstrecke im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell