Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: ++ Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein in Verkehrskontrolle geraten ++

Rotenburg (ots) - + Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Sottrum. Am Sonntagmorgen gegen 07:45 Uhr ...

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 43 bei Haltern - Richtungsfahrbahn gesperrt

Haltern/Münster (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 43 bei Haltern am frühen Samstagmorgen ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg

11.06.2019 – 01:26

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuer im Dach eines Wohnhauses, Feuerwehr Hamburg rettet 8 Menschen

Hamburg (ots)

Hamburg Wandsbek, Feuer zwei Löschzüge mit Menschenleben in Gefahr (FEU2Y), 10.06.2019, 23:42 Uhr, Wandsbeker Marktstraße

Am späten Montagabend gingen in der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg mehrere Anrufe über den Notruf 112 ein. Es solle im Dach eines mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftsgebäudes in der Wandsbeker Marktstraße in Hamburg Wandsbek brennen, mehrere Personen seien in Lebensgefahr. Aufgrund der Vielzahl der Anrufe und der Dramatik des Meldebildes wurde sofort die Alarmstufe "Feuer, zwei Löschzüge, Menschenleben in Gefahr" ausgelöst. Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, hatten sich drei Erwachsene mit einem Baby im Arm auf das Dach geflüchtet. Alle vier wurden über eine Drehleiter gerettet. Zwei Trupps gingen mit C-Rohren im Innenangriff zur Brandbekämpfung in das Dach des fünfgeschossigen Gebäudes vor. Hier brannte aus bislang ungeklärter Ursache ein Abstell-Verschlag mit Wohnutensilien und Mobiliar. Vier Menschen direkt aus dem Geschoss unterhalb des Brandes konnten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden. Der Brand konnte rasch gelöscht werden, der Brandrauch wurde mithilfe eines Druckbelüfters aus dem Dachbereich ins Freie gedrückt. Die vier vom Dach Geretteten wurden, da sie Brandrauch eingeatmet hatten, mit Rettungswagen in Krankenhäuser zur weiteren Versorgung befördert. Ein Elektriker-Notdienst musste den betroffenen Bereich des Hauses freischalten, damit von beschädigten Elektroleitungen keine weitere Gefahr ausgehen konnte. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg dauerte insgesamt eineinhalb Stunden.

Eingesetzte Kräfte: 2 Löschzüge der Berufsfeuerwehr, 2 Freiwillige Feuerwehren, 2 Führungsdienste (B-Dienst, Bereichsführer FF), 1 Umweltdienst, 1 Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Atemschutz, 3 Rettungswagen, 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, insgesamt 36 Einsatzkräfte

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell