Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-BOR: Borken - Nachtrag zur Suche nach vermisster Person

Borken (ots) - Die Polizei Borken sucht weiterhin nach der vermissten 89-jährigen Elisabeth Soller aus Borken. ...

POL-DN: Öffentlichkeitsfahndung nach räuberischem Diebstahl

Jülich (ots) - Am Montag, dem 07.01.2019, kam es gegen 16:00 Uhr in einem Drogeriemarkt zu einem räuberischen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg

24.04.2019 – 09:43

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuerwehr Hamburg löscht Bodenfeuer im Naturschutzgebiet

Hamburg (ots)

Hamburg Rahlstedt, 23.04.2019, 20:36 Uhr, Feuer in Waldgebiet (FEUWALD), Hagenweg -Naturschutzgebiet Höltigbaum

Gestern Abend wurde der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 ein Flächenbrand im Naturschutzgebiet am Höltigbaum im Stadtteil Rahlstedt gemeldet. Die zunächst alarmierten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Meiendorf erkundeten vor Ort ein Bodenfeuer auf einer Fläche von circa 100 x 100 Metern in schwer zugänglichem Gebiet. Aufgrund der zu diesem Zeitpunkt bestehenden starken Winde und der hiermit verbunden Gefahr der raschen Brand-ausbreitung forderte der Einsatzleiter im weiteren Verlauf sechs weitere Freiwilligen Feuerwehren mit speziellen Fahrzeugen für die Bekämpfung von Vegetationsbränden, zur Förderung von Löschwasser über lange Wegstrecken, zur Versorgung von Einsatzkräften sowie einen Führungsdienst B, einen Bereichsführer FF und drei Wechselladefahrzeuge mit Abrollbehältern für Atemschutz, Löschwasser und Logistik nach. Durch den Einsatz von drei Trupps mit umluftunabhängigem Atemschutz und je einem C-Rohr sowie die Errichtung einer Löschwasserförderstrecke über mehrere hundert Meter durch Schlauchleitungen und im Fahrzeug-Pendelbetrieb konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Die intensiven Nachlöscharbeiten, die Kontrolle der Brandstelle mit Wärme-bildkameras und die Rückbaumaßnahmen zogen sich bis weit nach Mitternacht. Nachdem eine verbliebene Brandwache keine Glut-und Wärmenester mehr entdecken konnte, wurde die Einsatzstelle der Polizei für weitere Ermittlungen übergeben. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr vor Ort im Einsatz.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr Hamburg an dieser Stelle nochmal auf die aktuell hohe Gefahr von Bränden in Wald, Moor, Heide und Parkanlagen durch die anhaltende Trockenheit hin.

Bitte entzünden Sie in diesen Gebieten kein offenes Feuer, grillen Sie nur auf dafür vorgesehenen Flächen, werfen Sie keinen glimmenden Zigarettenreste unachtsam weg und fahren Sie nicht mit Fahrzeugen über ausgetrocknete Vegetation um Brände zu verhindern!

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell