Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

12.02.2019 – 13:11

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Rettungsdienst der Feuerwehr Hamburg versorgt zwei Schwerverletzte nach Kollision eines Motorrades mit einem Fußgänger

Hamburg (ots)

Hamburg Altstadt, 12.02.2019, 08.52 Uhr, Hilfeleistung bei Notfalleinsatz mit zwei Notärzten (NOTF2HNA2), Ericusspitze

Heute Morgen um kurz vor neun Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112, dass es in der Hamburger Altstadt an der Ericusspitze einen Verkehrsunfall mit einem Motorrad geben habe, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden, diese nicht ansprechbar seien, und mehrere Fußgänger beteiligt sein sollten.

Daraufhin alarmierten die Beamten sofort zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, den Rettungshubschrauber der Bundespolizei, ein Löschfahrzeug und den diensthabenden Pressesprecher zur Einsatzstelle. Vor Ort stellen die Einsatzkräfte kurze Zeit später fest, dass ein circa fünfzigjähriger Fußgänger, vermutlich bei dem Versuch eine mehrspurige Straße zu überqueren, von einem ebenfalls etwa fünfzigjährigen vorbeifahrenden Motoradfahrer erfasst wurde. Beide waren wieder ansprechbar, jedoch polytraumatisiert und wurden sofort durch Notfallsanitäter und Notärzte mit kreislaufstabilisierenden Infusionen und schmerzstillenden Medikamenten versorgt. Anschließend konnten sie und in speziellen Vakuummatratzen gelagert werden, bevor sie mit Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg, notarztbegleitet, in umliegende Krankenhäuser befördert wurden. Entgegen der ersten Notrufmeldung, konnte der Einsatzleiter bei der weiteren Erkundung der Unfallstelle keine weiteren Verletzten oder Betroffenen feststellen, sodass die Polizei nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache übernahm. Bei diesem Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg vor Ort im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell