Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg

30.11.2018 – 14:06

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuerwehr Hamburg löscht Küchenbrand in Reihenhaus

Hamburg (ots)

Hamburg Allermöhe, 29.11.2018, 14.43 Uhr, Feuer mit medizinischem Notfall (FEUNOTF), Ameisenweg

Die Bewohner eines Reihenhauses informierten gestern Nachmittag über den Notruf 112 die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg, weil sie bemerkt hatten, dass die Bewohnerin eines Nachbarhauses rußgeschwärzt vor dem Gebäude stand und Rauch aus dem Gebäude drang. Als die alarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Nettelnburg und der Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache kurze Zeit später am Notfallort eintrafen, stellten sie fest, dass in der Küche der Wohnung aus bisher unbekannter Ursache eine Geschirrspülmaschine und Teile des Mobiliars in Brand geraten und die Wohnung verraucht war. Die anwesende Bewohnerin zeigte Symptome einer Rauchgasinhalation. Sie wurde sofort von Notfallsanitätern eines mitalarmierten Rettungswagens rettungsdienstlich versorgt und anschließend in eine nahegelegene Klinik befördert. Das Feuer konnte durch einen Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz mit einem C-Rohr im Innenangriff sehr schnell gelöscht werden. Nach der Entrauchung der betroffenen Wohnung mit Hilfe eines Druckbelüfters wurde die Einsatzstelle der Polizei für weitere Ermittlungsarbeiten übergeben. Die Feuerwehr Hamburg war mit insgesamt 18 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell