Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg

25.11.2018 – 11:55

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Höhenretter der Feuerwehr Hamburg retten Betrunkenen aus Stahlkonstruktion am Hauptbahnhof

Hamburg (ots)

Hamburg St. Georg, 24.11.2018, 04:36 Uhr, Hauptbahnhof Hamburg, Hachmannplatz, Technische Hilfeleistung Höhenrettung mit Menschenleben in Gefahr (THYHOE)

"Eine Person ist in die Stahlkonstruktion des Hauptbahnhofes geklettert" lautete die Meldung, die die Feuerwehr Hamburg in den frühen Samstag-Morgenstunden über den Notruf 112 erhielt. Durch die Rettungsleitstelle wurden sofort ein Löschzug der Berufsfeuerwehr, Führungsdienst, Rettungs- und Notarztwagen und die Höhenretter der Feuerwehr Hamburg zum Hauptbahnhof alarmiert. Als die Einsatzkräfte eintrafen war klar: Ein Mann war in die Stahlkonstruktion über dem Südsteg im Bereich des Ausgangs zur Mönckebergstraße geklettert und saß dort ruhig auf einem der Träger. Durch den Einsatzleiter wurde Kontakt zu der Person aufgenommen und die Sperrung und Stromlosschaltung des Gleises 14 veranlasst. Nachdem die Höhenretter eingetroffen waren, bereiteten sich diese auf die Rettung des Mannes vor und begaben sich anschließend mithilfe einer Steckleiter und spezieller Seiltechnik in Richtung des Stahlträgers mit dem Mann. Nach einer Stunde Einsatz konnte der Feuerwehr-Einsatzleiter die Rückmeldung geben "Person durch Höhenretter gerettet". Als feststand, dass der Mann unverletzt war, wurde er von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen.

Eingesetzte Kräfte: 1 Löschzug der Berufsfeuerwehr, 1 Führungsdienst (B-Dienst), 1 Spezialeinsatzgruppe Höhenrettung (SEGH), 1 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, insgesamt 27 Einsatzkräfte

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell