Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

POL-LB: Öffentlichkeitsfahndung nach 51 Jahre alter Vermisster aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Ludwigsburg / Stuttgart: 51-Jährige aus Ludwigsburg vermisst Seit 12. Januar wird die ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

16.09.2018 – 14:34

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: PKW in Fleet gefahren, Feuerwehr Hamburg rettet Fahrer und birgt Fahrzeug aus dem Wasser

Hamburg (ots)

Hamburg Allermöhe, Technische Hilfe am/im Wasser mit Menschenleben in Gefahr (THWAY), 15.09.2018, 20:08 Uhr, Sophie-Schoop-Weg,

Am Samstagabend wurde die Feuerwehr Hamburg nach Allermöhe in den Sophie-Schoop-Weg gerufen. Der Anrufer meldete, dass hier ein Smart-Kleinwagen ins Wasser gefahren sei, sich eine Person noch im Fahrzeug befinde und das Fahrzeug nun zu sinken drohe. Durch die Rettungsleitstelle wurde sofort die Alarmstufe "Technische Hilfe am/im Wasser mit Menschenleben in Gefahr" ausgelöst. Die ersten eintreffenden EInsatzkräfte des Löschzuges der Feuer- und Rettungswache Bergedorf retteten den 21-jährigen Fahrer aus dem Fahrzeug, zogen ihn die Böschung hoch und übergaben ihn an Notfallsanitäter der Feuerwehr Hamburg und Notarzt zur weiteren Versorgung. Der Fahrer wurde zum Ausschluss eines Hochrasanztraumas und mit einer Unterkühlung in ein nahegelegenes Notfallkrankenhaus befördert. Um das Fahrzeug zu bergen, wurden durch die Taucher der Feuerwehr Hamburg Hebebänder an dem Fahrzeug befestigt. Mithilfe der Kraneinrichtung der Drehleiter wurde der Smart anschließend aus dem Fleet auf die Straße gehoben. Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg dauerte insgesamt zwei Stunden. Die genaue Unfallursache wird jetzt von der Polizei ermittelt.

Eingesetzte Kräfte: 1 Löschzug der Berufsfeuerwehr, 1 Freiwillige Feuerwehr, 1 Führungsdienst (B-Dienst), 1 Spezialeinsatzgruppe Tauchen, 2 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, insgesamt 28 Einsatzkräfte

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851-4022
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Feuerwehr Hamburg