Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

12.09.2018 – 10:47

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Moorbrand bei Meppen sorgt für Einsätze der Feuerwehr Hamburg

Hamburg (ots)

Hamburg, 11.09.2018, 17:26 Uhr, gesamtes Stadtgebiet

Am Dienstagnachmittag ging um 17:26 Uhr in der Rettungsleitstelle über den Notruf 112 eine Meldung über Brandgeruch ein, der auf der Straße wahrnehmbar, aber nicht genau lokalisierbar sei. Durch die Rettungsleitstelle wurde ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache Stellingen zu der Einsatzstelle im Riekbornweg in Hamburg-Schnelsen entsandt. Nach einer umfassenden Erkundung, konnte keine Brandstelle, keine Rauchentwicklung festgestellt werden. Die Kräfte rückten wieder ein. Um 18:05 Uhr ging erneut ein Anruf zu unklarem Brandgeruch über den Notruf 112 ein. Diesmal meldete ein Anrufer ebenfalls nicht genauer lokalisierbaren Brandgeruch auf der Straße, allerdings im Launitzweg in Hamburg Hamm-Nord. Auch hier ergab die Erkundung durch die Besatzung des Löschfahrzeugs der Feuer- und Rettungswache Berliner Tor kein Ergebnis. Zusätzlich zu den Notrufen wurde die Feuerwehr Hamburg über die Sozialen Medien Facebook und Twitter mehrfach zu Brandgeruch angefragt. Recherchen des Lagedienstführers der Feuerwehr Hamburg ergaben, dass in den Leitstellen der benachbarten Landkreisen ebenfalls mehrere Anrufe zu nicht genauer lokalisierbarem Brandgeruch eingegangen waren. Ursache für die Notrufe in Hamburg und Umgebung ist offenbar ein Moorbrand im Landkreis Emsland, nahe Meppen. Hier brennen seit fast einer Woche auf einem Bundeswehrgelände mehrere Hektar Moorgebiet mit einer zum Teil sehr starken Rauchentwicklung. Bedingt durch die seit Montag vorherrschenden Süd-West-Winde wurde der Brandgeruch über 230 km bis an die Elbe nach Hamburg getragen, wie der Deutsche Wetterdienst auf Nachfrage bestätigte, und löste hier Einsätze der Feuerwehr aus.

Auch wenn in diesen Fällen unsere Einsätze glücklicherweise keine Ursache in Hamburg hatten, ist es richtig, dass bei deutlich wahrnehmbaren Brandgeruch die Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 informiert wird.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851-4022
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Feuerwehr Hamburg