Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg

02.08.2018 – 06:54

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuerwehr Hamburg rettet 6 Bewohner aus brennendem Wohngebäude

Hamburg (ots)

02.08.2018, 00:09 Uhr, FEU2Y, Peter-Marquard-Straße

Der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg wurde über Notruf 112 ein Feuer in einer Altbauwohnung gemeldet. Personen sollten um Hilfe rufen, mindestens eine davon im 3. OG auf einem Balkon. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest: Es brannte in einer Wohnung im EG eines 5-gesch. Eckgebäudes (Altbau). Auf der Rückseite zu einem Hinterhof drohte das durch Flammenüberschlag ins 1.OG überzugreifen. Durch den Einsatzleiter wurde auf FEU2Y erhöht. Es konnten insgesamt 6 Personen gerettet werden, eine aus dem 3. OG mit einer Drehleiter, eine aus der Brandwohnung, 4 weitere aus den weiteren Wohnungen über das Treppenhaus. Alle wurden an den Rettungsdienst übergeben. Insgesamt 3 Personen wurden rettungsdienstlich versorgt. Eine weibliche Person aus der Brandwohnung wurde mit Verbrennungen an den Unterarmen und am Thorax (10%; 2°), notarztbegleitet, in ein Krankenhaus befördert. Die 2 weiteren betroffenen Personen verblieben nach rettungsdienstlicher Versorgung an der EST. Das Feuer wurde mit 2C unter umluftunabhängigem Atemschutz gelöscht. Der Löschangriff im Hinterhof gestaltete sich sehr schwierig. Wegen der zusammenhängenden Bauweise musste das 2te C-Rohr durch eine Erdgeschosswohnung eines Nachbargebäudes verlegt werden. Die Decke über der Brandwohnung wurde teilweise aufgenommen und auf Brandausbreitung kontrolliert. Dabei wurden auch Wärmebildkameras eingesetzt. Das verrauchte Treppenhaus wurde belüftet, alle angrenzenden Wohnungen überprüft und dort keine weiteren Personen angetroffen. Die angrenzenden Gebäude wurden ebenfalls kontrolliert und für die Bewohner freigegeben. Die Polizei übernahm die Einsatzstelle zur Brandursachenermittlung. Eingesetzt waren 48 Einsatzkräfte: 2 Löschzüge der BF, 3 Freiwillige Feuerwehren, B-Dienst, U-Dienst, Pressesprecher, Bereichsführer FF, Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Atemschutz, 3 Rettungswagen und 1 Notarzteinsatzfahrzeug.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Nölken
Telefon: 040/42851-4021
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell