Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-K: 190521-4-K Mit gestohlener Bankkarte Geld abgehoben - Personenfahndung

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet mit Bildern aus Überwachungskameras nach einem unbekannten Mann, der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg

12.07.2018 – 14:51

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuerwehr Hamburg rettet Jungvogel vor dem sicheren Ertrinken aus der Alten Dove Elbe

Hamburg (ots)

Hamburg Moorfleet, Tier in Notlage (TIER), 12.07.2018, 11:08 Uhr, Moorfleeter Deich

Am Donnerstagvormittag ging bei der Feuerwehr Hamburg ein Hilfeersuchen über den Notruf 112 aus Hamburg-Moorfleet ein. Der Anrufer meldete, dass er eine bei Ebbe im Holzhafen / Alte Dove Elbe im Schlick festsitzende Möwe entdeckt habe. Dieser etwa 30 Meter vom Ufer entfernt befindliche Vogel könne sich nicht mehr allein befreien. Die Rettungsleitstelle alarmierte daraufhin den Gerätewagen der Feuer- und Rettungswache Bergedorf zum Moorfleeter Deich. Mit einer Wathose ausgerüstet, versuchten die Einsatzkräfte den offenbar sehr jungen Vogel zu erreichen, mussten den Versuch aber aufgrund der Tiefe des Schlicks und der einsetzenden Flut abbrechen. Daraufhin wurde ein Kleinboot der Freiwilligen Feuerwehr Rothenburgsort-Veddel nachgefordert, um die Rettung des Jungvogels vom Wasser aus durchzuführen. Das auflaufende Wasser befreite den Vogel schließlich aus dem Schlick, allerdings war er offenbar bereits so geschwächt, dass er immer wieder unterging und zu ertrinken drohte. Die Besatzung des Gerätewagens ließ den Jungvogel nicht aus den Augen und konnte ihn, als er nah genug am Ufer war mit einem gezielten Kescher-Hub aus dem Wasser vor dem sicheren Ertrinken retten. Völlig erschöpft wurde der Jungvogel, möglicherweise eine sehr junge Möwe, in eine Decke gewickelt und anschließend in einer Tierrettungsbox in das Tierheim Süderstraße gebracht. Hier wird der Jungvogel nun aufgepeppelt. Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg dauerte drei Stunden.

Eingesetzte Kräfte: 1 Gerätewagen der Berufsfeuerwehr, 1 Freiwillige Feuerwehr mit Kleinboot, insgesamt 6 Einsatzkräfte

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851-4022
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell