Das könnte Sie auch interessieren:

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

POL-LB: Öffentlichkeitsfahndung nach 51 Jahre alter Vermisster aus Ludwigsburg

Ludwigsburg (ots) - Ludwigsburg / Stuttgart: 51-Jährige aus Ludwigsburg vermisst Seit 12. Januar wird die ...

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

02.05.2018 – 10:24

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Küchenbrand in Mehrfamilienhaus durch Feuerwehr Hamburg gelöscht

Hamburg (ots)

Hamburg-Billstedt, 01.05.18, 10.01 Uhr, Feuer mit Menschenleben in Gefahr (FEUY), Oststeinbeker Weg

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses informierten über den Notruf 112 die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg, weil sie ein Feuer in einer Wohnung im sechsten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses bemerkt hatten. Rauchentwicklung sei wahrnehmbar und Rauchwarnmelder hätten ausgelöst, lauteten die Meldungen. Ein weiterer Anrufer vermutete in der betroffenen Wohnung noch eine vom Brandrauch eingeschlossen Person. Daraufhin alarmierte ein Disponent der Rettungsleitstelle mit dem Alarmstichwort " Feuer - Menschenleben in Gefahr" die zuständige Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Billstedt, einen Führungsdienst (B-Dienst), die Freiwilligen Feuerwehren Kirchsteinbek und Öjendorf, einen Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug zur Einsatzstelle.

Vor Ort bestätigte der Einsatzleiter das Feuer und setzte sofort zwei Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz mit Brandfluchthauben und je einem C-Rohr im Innenangriff und von außen über eine Drehleiter zur Menschenrettung ein. Die weitere Erkundung ergab wenig später, dass in der Brandwohnung keine Person anwesend oder vom Brandrauch eingeschlossen war. Das Feuer in der Küche konnte schnell gelöscht werden. Nach Abschluss der Nachlösch- und Belüftungsarbeiten erfolgte dann die Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei zur Brandursachenermittlung.

Insgesamt war die Feuerwehr Hamburg mit 26 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851-4023
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung