Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

10.04.2018 – 11:47

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Nach 3-Meter-Sturz auf Baustelle: Feuerwehr Hamburg rettet verletzten Arbeiter über Drehleiter

Hamburg (ots)

Hamburg Rotherbaum, Notfall mit Notarzteinsatz und technischer Hilfe (NOTFHNA), 10.04.2018, 09:13 Uhr, Alsterufer

Am Dienstagmorgen ging in der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 ein Hilfersuchen aus dem Stadtteil Rotherbaum ein. In der Straße Alsterufer war auf einer Baustelle ein Arbeiter gut 3 Meter abgestürzt und verletzt worden. Der Arbeiter hatte offenbar im 5. Obergeschoss des Rohbaus auf einer Konstruktion Deckenarbeiten in einem Treppenraum durchgeführt, als diese Konstruktion zusammenbrach. Der Arbeiter stürzte dabei gut 3 Meter in die Tiefe, landete mit dem Rücken auf dem Treppenabsatz im 4. Obergeschoss und wurde dabei schwer verletzt. Die Notfallsanitäter und der Notarzt der Feuerwehr Hamburg leiteten nach ihrem Eintreffen sofort die Versorgung des 40-jährigen Arbeiters ein. Durch die Besatzung eines Löschfahrzeugs der Berufsfeuerwehr wurde die technische Rettung über eine nachgeforderte Drehleiter vorbereitet. Über eine spezielle Krankentragenlagerung, die am Rettungskorb der Drehleiter montiert werden kann, wurde der Verletzte schonend und patientengerecht aus dem Rohbau gerettet. Der Mann wurde anschlie0end notarztbegleitet mit dem Verdacht auf ein Wirbelsäulentrauma und eine Oberschenkelfraktur in den Schockraum eines nahegelegenen Notfallkrankenhauss befördert. Die genaue Unfallursache werden jetzt von der Polizei und dem Amt für Arbeitsschutz ermittelt. Der Einsatz dauerte für die Feuerwehr Hamburg gut eine Stunde.

Eingesetzte Kräfte: 1 Hamburger Löschfahrzeug, 1 Drehleiter, 1 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, insgesamt 12 Einsatzkräfte

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851-4022
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Feuerwehr Hamburg