Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-HX: Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn, Fahrerin schwer verletzt

Beverungen (ots) - Auf glatter Fahrbahn kam es am Samstag, 16.02.2019, gegen 10.20 Uhr, auf der B83 zu einem ...

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

26.02.2018 – 10:26

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuerwehr Hamburg befreit eingeklemmten PKW Fahrer bei Glätteunfall mit vier Fahrzeugen

Hamburg (ots)

Hamburg Barmbek-Nord, 26.02.2018, 07.06 Uhr, Technische Hilfeleistung mit Menschenrettung (THY), Fuhlsbüttler Straße

Verkehrsteilnehmer meldeten der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112, dass sich auf der Fuhlsbüttler Straße in Höhe des ehemaligen Krankenhausgeländes ein Verkehrsunfall zwischen einem Klein-LKW und einem PKW ereignet habe. Eine Person sei verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Daraufhin alarmierten die Beamten der Rettungsleistelle einen Löschzug, einen Führungsdienst (B-Dienst), zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug zur Einsatzstelle. Vor Ort stellte der Einsatzleiter fest, dass noch zwei weitere PKW am Verkehrsunfall beteiligt und insgesamt drei Personen verletzt worden waren. Eine männliche Person, die sich noch in einem PKW befand, musste aufgrund der erlittenen Verletzungen nach Versorgung durch den anwesenden Notarzt patientengerecht mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde anschließend notarztbegleitet mit dem Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung mit einem Rettungswagen in eine nahegelegene Klink mit Trauma-Zentrum befördert. Eine weitere Person wurde, nach rettungsdienstlicher Versorgung durch Notfallsanitäter, leicht verletzt in einem Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg in ein nahegelegenes Krankenhaus befördert. Zwei betroffene Personen verblieben nach rettungsdienstlicher Untersuchung auf eigenen Wunsch an der Einsatzstelle. Nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen, Abstreuen ausgelaufener Betriebsstoffe und Stromlos-Schaltung der Unfallfahrzeuge wurde die Einsatzstelle der Polizei für weitere Ermittlungen übergeben. Insgesamt waren 24 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr Hamburg und des Malteser Hilfsdienstes Hamburg vor Ort im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851-4023
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung