Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

24.02.2018 – 09:42

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuerwehr Hamburg evakuiert 50 Personen nach Chlorgasasutritt

Hamburg (ots)

23.02.2018, 15:58 Uhr THXMANV10. Julius-Vosseler-Straße

Die Rettungleitstelle der Feuerwehr Hamburg wurde über den Notruf 112 alarmiert, dass in einem Schwimmbad eines Hotels und Pflegeeinrichtung mehrere Personen über Atemwegsreizungen Klagen und es nach Chlor riecht. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurden 8 Personen mit Augen- bzw. Atemwegsreizungen rettungsdienstlich versorgt. Da im Hotel und Wohnbereich des Pflegeheimes Chlorgasgeruch wahrgenommen werden konnte, wurden die Gebäude evakuiert. Wegen derzu erwartenden hohen Zahl an betroffenen Personen wurde von der Rettungsleitstelle die Alarmstufe auf MANV10 (Massenanzahlfall von Verletzten). Die 50 betroffenen Bewohner konnten in der Caffeteria eines benachbarten Pflegeheim betreut werden. 10 Personen wurden dort vom Leitenden Notarzt gesichtet, von denen eine Person mit Augenreizung in ein Krankenhaus befördert wurde. Die Erkundung des betroffenen Bereiches wurde von der Feuerwehr unter Chemikalienschutzanzug durchgeführt und ein defekter 20 Liter Kanister mit Chlorlösung im Technikraum aufgefunden. Der Kanister und die ausgetretene Chlorlösung wurden gesichert. Danach durchgeführte Messungen ergaben keine Chlorgaskonzentration mehr. Die Bewohner konnten in das Objekt zurückkehren. Ein Feuerwehrmann musste ebenfalls mit Atemwegsreizungen zur Untersuchung in ein Krankenhaus befördert werden. Eingesetzt waren 50 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Nölken
Telefon: 040/42851-4021
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung