Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

25.01.2018 – 14:31

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Erste neue Feuer- und Rettungswache seit 24 Jahren in Hamburg Othmarschen eingeweiht. Gemeinsames Gebäude mit der Polizei.

FW-HH: Erste neue Feuer- und Rettungswache seit 24 Jahren in Hamburg Othmarschen eingeweiht. Gemeinsames Gebäude mit der Polizei.
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

25.01.2018, 11.00 Uhr, Walderseestraße in Hamburg Othmarschen

Am Donnerstagvormittag wurde die neue Feuer-, Rettungs- und Polizeiwache Othmarschen offiziell eröffnet. Bei der Zeremonie die vom Senator der Behörde für Inneres und Sport Andy Grote, dem stellvertretenden Amtsleiter der Feuerwehr Hamburg Stephan Wenderoth, dem Polizeivizepräsidenten Wolfgang Brand und dem Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH Martin Görge feierlich mit Ansprachen geschmückt wurde, waren zahlreiche Gäste aus Politik, Öffentlichkeit, Medien, Feuerwehr und Polizei anwesend. Die Redner hoben die hohe Kreativität der beteiligten Gewerke hervor und zeigten anhand des Bauverlaufs die perfekte Zusammenarbeit auf. Das Gebäude ist 67 m lang, 16 m tief und 11 m hoch. Es beherbergt eine Feuer- und Rettungswache sowie eine Polizeiwache. Die Baukosten betrugen knapp unter 10 Mio EUR, es stehen nunmehr 2500 m2 an nutzbarer Fläche zur Verfügung. Die Feuerwehr kann in der Wache 8 Fahrzeugstellplätze, die Polizei 2 nutzen. Die Feuer- und Rettungswache ist ausgelegt für die Unterbringung der jetzigen Elbtunnelfeuerwehr und der zukünftigen Fahrzeuge und Kräfte für die Deckelung der A 7. Die Aufgaben des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung werden für den Elbtunnel und den zukünftigen Deckel mit jeweils 3 Mitarbeitern und jeweils einem Sonderlöschfahrzeug Tunnel und einem Vorausrüstfahrzeug wahrgenommen. Durch den neuen Standort werden die Eingreifzeiten im Elbtunnel um bis zu 2 Minuten schneller - eine deutliche Verbesserung zu dem vorherigen Standort. Des Weiteren sind in der neuen Feuer- und Rettungswache Othmarschen 2 Rettungswagen für die Wohnbereiche um den Standort herum und natürlich auch für die A 7 stationiert. Die Feuer- und Rettungswache Othmarschen ist seit dem 01.12.2017 in Dienst. In diesem Zeitraum wurden schon fast 500 Rettungsdiensteinsätze und 40 Einsätze zur technischen Hilfeleistung und Brandbekämpfung im Elbtunnel durchgeführt.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Werner Nölken
Telefon: 040/42851-4021
Mobil: 0175-297 097 7
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung