Das könnte Sie auch interessieren:

FW-NE: Einsturzgefährdetes Haus

Kaarst (ots) - Gegen 22:15 Uhr bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Neusser Strasse ...

POL-MI: Polizei fahndet mit Blitzerfoto nach mutmaßlichem Einbrechertrio

Minden (ots) - Mithilfe eines Fotos einer stationären Radaranlage hofft die Polizei Minden-Lübbecke, auf die ...

FW-MG: Zwei Auffahrunfälle auf den Autobahnen innerhalb einer Stunde

Mönchengladbach, BAB A52 und A61, 12.04.2019, 13:55 Uhr und 14:57 Uhr (ots) - Um 13:55 Uhr wurde die Feuerwehr ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg

22.01.2018 – 07:56

Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Flammen und Rauch aus drei Fenstern einer Wohnung, Feuerwehr Hamburg rettet eine Person

Hamburg (ots)

Hamburg Eppendorf, Feuer mit Menschenleben in Gefahr (FEUY), 21.01.2018, 09:59 Uhr, Woldsenweg

Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 in den Woldsenweg im Stadtteil Eppendorf gerufen. Hier brenne es in einer Wohnung und zwei Menschen sollen sich noch in dieser befinden, lautete die Meldung, die in der Rettungsleitstelle einging. Sofort wurde die Alarmstufe "Feuer mit Menschenleben in Gefahr" ausgelöst. Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, schlugen bereits Flammen aus drei Fenstern einer Wohnung im 6. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz drangen in das Gebäude vor und retteten eine Person aus dem Gefahrenbereich. Die Brandbekämpfung wurde im Innenagriff mit einem C-Rohr vorgenommen, eine weiteres C-Rohr wurde über eine Drehleiter vorbereitet, um einen weiteren Zugang in Brandstelle nutzen zu können. In der Wohnung wurde ein brennender Schrank durch die Einsatzkräfte abgelöscht. Nachdem das Feuer gelöscht war, dauerten die Nachlösch- und Aufräumarbeiten längere Zeit an. Alle Personen aus dem Haus wurden rettungsdienstlich versorgt, es musste niemand in ein Krankenhaus befördert werden. Die Brandursache ist jetzt Ermittlungsgegenstand der Polizei. Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg dauerte über eine Stunde.

Eingesetzte Kräfte: 1 Löschzug der Berufsfeuerwehr, 1 Freiwillige Feuerwehr, 1 Führungsdienst (B-Dienst), 1 Rettungswagen, 1 Notarztwagen, insgesamt 30m Einsatzkräfte

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851-4022
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung