Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuerwehr Hamburg versorgt mehrere Verletzte und Betroffene nach Verkehrsunfall

Hamburg (ots) - Hamburg-Lokstedt, 17.08.2017, 14.24 Uhr, Notfall-Hilfeleistung bei Notarzteinsatz mit mehreren Verletzten nach Verkehrsunfall (NOTF4HNA2), Julius-Vosseler-Strasse/Grandweg

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg wurden von der Rettungsleitstelle der Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall von einem LKW mit Ladepritsche, einem PKW/Van und einem Fahrradfahrer im Kreuzungsbereich einer vierspurigen Hauptstraße alarmiert. Vor Ort erkundete der Einsatzleiter mehrere Verletzte und betroffene Personen nach einer Kollision des LKW mit dem Fahrradfahrer und dem PKW. Mehrere Ersthelfer aus dem benachbarten Stützpunkt des Deutschen Roten Kreuz und zufällig anwesende Ärzte leisteten bereits medizinische Hilfe. Die Sichtung der Patienten durch den ersteintreffenden Notarzt ergab einen lebensbedrohlich verletzten Fahrradfahrer, einen leichtverletzten LKW-Fahrer, eine leichtverletzte PKW-Fahrerin, ein augenscheinlich unverletztes Kleinkind als Insasse des PKW, sowie fünf betroffene, betreuungspflichtige Augenzeugen des Unfallgeschehens. Der schwerstverletzte Fahrradfahrer wurde nach rettungsdienstlicher Versorgung durch die Besatzung eines Rettungswagens des Deutschen Roten Kreuz, in Begleitung eines Notarztes der Feuerwehr, polytraumatisiert, in ein nahegelegenes Notfall-Krankenhaus befördert. Der LKW-Fahrer, die PKW-Fahrerin und ihr Kleinkind wurde nach rettungsdienstlicher Versorgung ebenfalls vorsorglich mit Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg in eines der umliegendes Notfall-Krankenhaus befördert. Die fünf betroffenen Unfallzeugen wurden durch eine nachgeforderte Notfallseelsorgerin und Notfallsanitäter der Feuerwehr Hamburg betreut und anschließend zum Teil an Angehörige übergeben oder auf eigenen Wunsch nach Hause entlassen. Nach Abschluss der Unfallaufnahme durch den Verkehrsunfalldienst und Räumung der Fahrbahn durch die Besatzung des Löschfahrzeuges, erfolgte die Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei. Insgesamt war die Feuerwehr Hamburg mit 22 Einsatzkräften - zwei Notarzteinsatzfahrzeugen, einem Löschfahrzeug, vier Rettungswagen, einer Notfallseelsorgerin und dem diensthabenden Pressesprecher - vor Ort im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851-4023
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: