Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-AC: 15-Jährige vermisst

Herzogenrath/Aachen (ots) - Seit dem 01.01.2019 wird die 15-jährige Vivian Körfer vermisst. Sie war bis zu ...

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

12.06.2014 – 14:44

Verband der Feuerwehren in NRW e. V.

VdF-NRW: 14.000 Einsatzkräfte im Einsatz gegen das Unwetter - Feuerwehren aus allen Landesteilen im Ruhrgebiet im Einsatz

  • Bild-Infos
  • Download

Düsseldorf (ots)

Auch drei Tage nach der Gewitterfront über der Region Rhein-Ruhr/ Düsseldorf arbeiten sich die Feuerwehren mit Kettensägen, Seilwinden und Drehleitern durch die Unwetterschäden im Ruhrgebiet. Einsatzkräfte aus allen Landesteilen sind im Einsatz, regelmäßig wird neues Personal herangeführt - es gibt noch viel zu tun.

"Die Motivation ist ungebrochen", schildert Stephan Neuhoff, stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der Feuerwehren in NRW (VdF NRW). "Mehr als 15.000 Einsätze wurden bislang durch die Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Land bewältigt, eine starke Leistung! Das Konzept der vorgeplanten überörtlichen Hilfe hat sich ein weiteres mal bewährt." Insgesamt waren bislang rund 14.000 Kräfte von Feuerwehren und Hilfsorganisationen im Einsatz gegen das Unwetter.

Seit einigen Jahren haben die fünf Regierungsbezirke Planungen für überörtliche Einsätze erarbeitet. In diesen Vorplanungen sind zum Beispiel bestimmte Fahrzeuge und Personal festgelegt. "Die Arbeitgeber dieser Feuerwehrmänner und -frauen wissen, dass sie im Alarmfall mehrere Tage auf ihre Mitarbeiter verzichten müssen, trotzdem stehen sie voll hinter diesem besonderen Ehrenamt", freut sich Neuhoff.

Die Feuerwehren in NRW bilden mit ihren rund 82.000 ehrenamtlichen und 14.000 hauptamtlichen Angehörigen stellen den Schwerpunkt des Katastrophenschutz-Personals im Land. Von der Eifel bis Westfalen/Lippe, vom Münsterland durch das Ruhrgebiet bis ins Siegerland stehen Nordrhein-Westfalens Feuerwehren 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr bereit für den Ernstfall: Für den Einsatz unter dem eigenen Kirchturm, aber auch für den Einsatz in ganz NRW.

Rückfragen bitte an:

Verband der Feuerwehren in NRW e.V. - VdF NRW
Windhukstraße 80
42277 Düsseldorf

Christoph Schöneborn
Telefon: +49 170 2218032
E-Mail: christoph.schoeneborn@vdf-nrw.de

Original-Content von: Verband der Feuerwehren in NRW e. V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Verband der Feuerwehren in NRW e. V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung