Bundespolizeiinspektion Offenburg

BPOLI-OG: Lebensgefährliche Mitfahrt mit dem Zug

Baden-Baden, Rastatt (ots) - Am 16. August gegen 14:00 Uhr wurde der Bundespolizei in Offenburg mitgeteilt, dass eine Person am Bahnhof Baden-Baden auf einen Zug außen aufgestiegen ist und mitfährt. Die Person wurde von anderen Reisenden entdeckt, welche die Notbremse im Zug zogen und ihn in Rastatt zum Stehen brachten. Durch die Schnellbremsung kam es zu keinen Verletzten. Ermittlungen ergaben, dass der 23-jährige Schweizer als Reisender im Zug war und beim Halt im Bahnhof Baden-Baden ausstieg. Nachdem sich die Türen schlossen und er dennoch mitfahren wollte, stieg er von außen auf den Zug auf. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Eine solche Mitfahrt ist lebensgefährlich. Regionalzüge fahren mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h, selbst bei langsameren Geschwindigkeiten kann ein Herunterfallen vom Zug tödlich enden. Zudem sind die Oberleitungen der Züge gefährlich. Diese führen 15.000 Volt. Eine Annäherung kann so zu einem tödlichen Stromschlag führen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Ramona Fidan
Telefon: 0781/9190-103
E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de
https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Offenburg

Das könnte Sie auch interessieren: