Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-STD: Zwei Schwerverletze bei Unfall auf der Landesstraße 111 in Stade

Stade (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:10 h in Stade auf dem Obstmarschenweg zwischen Stade und ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

09.09.2017 – 23:28

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main

BPOLD FRA: Geistig verwirrter Mann löst Entschärfereinsatz am Flughafen Frankfurt aus

Frankfurt/Main (ots)

Am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr, hat ein 37jähriger Mann aus Offenbach einen Entschärfereinsatz der Bundespolizei vor dem Terminal 1 des Frankfurter Flughafens verursacht. Der psychisch auffällige Mann, der drei Gepäckstücke bei sich hatte, wurde zuvor von einem Taxi an den Flughafen gefahren. Der Taxifahrer hatte bei der Fahrt Verhaltensauffälligkeiten festgestellt und eine Bundespolizeistreife am Terminal bei Ankunft informiert. Gegenüber der Streife äußerte der Mann, dass in seinen Gepäckstücken Sprengstoff enthalten sei. Daraufhin wurde der Mann festgenommen und der Bereich weiträumig abgesperrt. Die Halle A im Terminal 1 wurde geräumt und der Verbindungsgang zum Fernbahnhof von 19.30 bis 21.00 Uhr gesperrt. Ein Entschärferteam der Bundespolizei hat in dieser Zeit die drei Gepäckstücke untersucht und sicher entschärft. In den Gepäckstücken befanden sich u.a. Computerteile und eine Gasflasche.

Der Festgenommene, der auch zur Ausreisefahndung wegen des Verdachts einer Verkehrsunfallflucht ausgeschrieben war, ist polizeilich bekannt und schon mehrfach in der Vergangenheit mit ähnlichen Aktionen auffällig in Erscheinung getreten. Derzeit wird durch die Polizeidirektion am Flughafen die Einweisung in eine psychiatrische Klinik vorbereitet.

Zu keinem Zeitpunkt bestand für Reisende bei den polizeilichen Maßnahmen eine Gefahr. Die umfangreichen Maßnahmen der Bundespolizei in Zusammenarbeit mit der Polizei am Flughafen verliefen reibungslos.

Die weiteren Ermittlungen und die strafrechtliche Prüfung zur Sache dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt/Main
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Reza Ahmari
Telefon: 069/3400 4010 oder 0172 5679084
E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung