Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Brennendes Auto macht sich selbständig

Paderborn (ots) - (mb) Beim Brand eines Autos auf dem Parkplatz an der Florianstraße hat ein beherzt ...

POL-HB: Nr.: 0044--Lkw samt Anhänger gestohlen - Polizei fahndet mit Fotos nach Verdächtigen--

Bremen (ots) - - Unbekannte Täter entwendeten am 22. Mai 2018 um kurz nach Mitternacht einen Lkw mit zwei ...

POL-NB: Indoor-Plantage in der Gemeinde Wittenhagen ausgehoben

Stralsund (ots) - Die Kriminalpolizeiinspektion Anklam führt seit einigen Monaten ein äußerst umfangreiches ...

14.01.2019 – 14:05

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: "Schwarzfahrer" schlägt mit Kopf gegen Zugscheibe

Braunsbedra Merseburg (ots)

Bereits am Samstag, den 12. Januar 2019, gegen 12:00 Uhr informierte eine Zugbegleiterin das Bundespolizeirevier Halle telefonisch über zwei "Schwarzfahrer" in ihrem Zug. Die Männer waren ohne Zugticket von Braunsbedra nach Merseburg unterwegs. Die wenig später am Haltepunkt Beuna zugestiegene Streife der Bundespolizei kontrollierte die beiden syrischen Männer im Alter von 19 und 22 Jahren im Zug. Der 22-Jährige händigte den Beamten gegenüber seine Ausweispapiere aus. Der mitreisende 19-Jährige war weniger kooperativ. So war er bei Erkennen der Beamten sofort sehr aggressiv und schrie laut. Erst nach mehrmaliger Aufforderung händigte er seine Identitätspapiere widerwillig aus. Störte jedoch kurze Zeit später die polizeiliche Maßnahme indem er den Beamten das Ausweisdokument entriss und in Richtung der Zugbegleiterin stürzte. Dieses wurde durch die Beamten unterbunden. Zudem schlug er in seiner Wut mehrmals mit seinem Kopf gegen die Scheibe des Zuges. Daraufhin wurde er festgehalten und gefesselt. Bei der Durchsuchung des 19-Jährigen wurde zudem in seiner Jackentasche zugriffsbereit ein verbotenes Springmesser festgestellt. Das Springmesser wurde sichergestellt. Glücklicherweise wurden bei den Übergriffen niemand verletzt. Der 22-Jährige wird sich wegen des Erschleichens von Leistungen verantworten müssen. Sein 19-jähriger Begleiter hingegen zusätzlich wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell