Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 40-jähriger Autofahrer bei Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 an der Kreisgrenze tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen frühen Abend kam es auf der Bundesstraße 73 Burweg und Hechthausen in der Nähe der ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

11.01.2019 – 11:27

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Zugfahrt endet im Gefängnis - 39-Jähriger mit Haftbefehl gesucht

Bitterfeld (ots)

Am 10. Januar 2018, gegen 22:15 Uhr informierte eine Zugbegleiterin das Bundespolizeirevier Dessau telefonisch über einen "Schwarzfahrer" in ihrem Zug. Der Mann war ohne Zugticket von Leipzig nach Bitterfeld unterwegs. Mit Unterstützung durch Beamte des Revierkommissariats Bitterfeld wurde der 39-Jährige am Bahnhof Bitterfeld gestellt. Bei der Überprüfung seiner Personalien im Informationssystem der Polizei stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart vorlag. Die wenig später eingetroffene Streife der zuständigen Bundespolizei, eröffnete dem Mann den vorliegenden Haftbefehl. So wurde der 39-Jährige wegen Trunkenheit im Verkehr bereits im Januar 2018 durch das Amtsgericht in Stuttgart - Bad Cannstatt zu einer Strafe von 2100 Euro oder 70 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt. Da er weder die Geldstrafe gezahlt, noch sich dem Strafantritt gestellt hatte, erging im Juli 2018 der Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Stuttgart. Da der Verhaftete auch am gestrigen Abend die Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er durch die Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Halle gebracht. Hier wird er die nächsten 70 Tage verbleiben müssen. Zudem erwartet den Mann eine erneute Starfanzeige wegen seiner begangenen Schwarzfahrt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell