Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

POL-PPKO: Versuchtes Tötungsdelikt in Vallendar -Polizei sucht Zeugen

Koblenz / Vallendar (ots) - Am Donnerstag, den 07. Februar gegen 19:30 Uhr kam es in Vallendar zu einem ...

15.01.2018 – 12:30

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Bisher unbekannter Täter attackiert HEX-Bahn im Bereich Aschersleben/Freckleben - Bundespolizei sucht Täter - Ehepaar entgeht schweren Verletzungen

BPOLI MD: Bisher unbekannter Täter attackiert HEX-Bahn im Bereich Aschersleben/Freckleben - Bundespolizei sucht Täter - Ehepaar entgeht schweren Verletzungen
  • Bild-Infos
  • Download

Aschersleben Freckleben Halberstadt (ots)

Am Sonntag, den 14.01.2018 wurde die Bundespolizei in Halberstadt durch die Notfallleitstelle des HarzElbeExpress (HEX) über den Bewurf einer Bahn im Bereich Aschersleben/Freckleben informiert. Der Bewurf mit dem unbekannten Gegenstand geschah um 18:26 Uhr und traf auf eine Scheibe der HEX-Bahn, die sich auf dem Weg von Halle nach Halberstadt befand. Die Scheibe splitterte in sich und der Gegenstand schlug glücklicherweise nicht durch das Glas. Hinter dieser Scheibe saß zum Zeitpunkt der Attacke ein Ehepaar, welches bei einem Durchschlag des Gegenstandes schwere Verletzungen erlitten hätte. Bisherige Nachforschungen ergaben noch keine Hinweise auf den oder die Täter. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und benötigt die Hilfe der Bevölkerung. Wer hat zur Tatzeit am Haltepunkt Aschersleben-Freckleben etwas Auffälliges beobachtet? Wer kann Aussagen zu möglichen Tätern treffen? Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Magdeburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung