Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Magdeburg

14.09.2017 – 11:04

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Bundespolizei beantragt zwei beschleunigte Verfahren - Täter werden sofort verurteilt

Halle (ots)

Am 13.09.2017 hatte die Bundespolizei in Halle gleich zwei Mal Erfolg bei der Beantragung von beschleunigten Verfahren beim Amtsgericht in Halle. In beiden Fällen handelte es sich um Männer, die die Bahn am Vortag, ohne einen dafür erforderlichen Fahrausweis zu besitzen, benutzten. In dem ersten Fall nutzte ein 42-jähriger Mann die Bahn von Berlin nach Halle und im nächsten Fall ein 27-Jähriger von Magdeburg nach Halle. In beiden Fällen wurde die Bundespolizei am Hauptbahnhof Halle informiert und stellte die Täter umgehend. Da beide Männer keinen festen Wohnsitz in Deutschland hatten, boten die Beamten den Sachverhalt der Staatsanwaltschaft für ein beschleunigtes Verfahren an. Die Staatsanwaltschaft beantragte bei Gericht die Vorführung der Männer am 13.09.2017. Der 42-Jährige wurde zu einer Geldstrafe von 1200 Euro verurteilt und der 27-Jährige zu einer Geldstrafe von 600 Euro. Ein beschleunigtes Verfahren wird unter anderem durch die ermittelnden Beamten angestrebt bei Tätern, die beispielsweise keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben und kleinere Delikte begangen haben. Der Sachverhalt muss einfach gelagert sein und der Tathergang und Täter zweifelsfrei feststehen. Durch die schnelle Verurteilung soll einem Entzug der Strafverfolgung entgegen gewirkt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Magdeburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung