Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr: Mann wirft Stein auf ICE

Wittenberg (ots) - Am 07.07.2016, um 17:46 Uhr warf ein bisher unbekannter Mann vermutlich einen schweren Stein auf einen vorbeifahrenden ICE. Als Tatort kommt die Brücke in der Triftstraße in der Lutherstadt Wittenberg in Frage. Der ICE befand sich auf dem Weg von Berlin nach Frankfurt. Der Zugführer des ICE bemerkte noch auf dieser Brücke einen augenscheinlich Jugendlichen und kurz danach vernahm er den Aufschlag an seinem Zug. Der Gegenstand traf auf eine Scheibe im Bereich des 1.Klasse Wagenabteils. Die Scheibe splitterte in sich. Auf der gesplitterten Scheibe blieb außen ein kreisrunder Abdruck des Gegenstandes. Glücklicherweise ist ein Durchschlag der Scheibe nicht erfolgt und es befanden sich beim Aufschlag keine Reisenden an diesen Plätzen. Der Wagen musste für Reisende gesperrt werden. Der ICE setzte seine Fahrt fort. Eine Tätersuche durch die Polizei in der näheren Umgebung des Tatortes blieb erfolglos.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Sachdienliche Hinweise zu möglichen Tätern werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 565490), unter der kostenfreien Bundespolizei - Hotline (Tel.: 0800 / 6888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: