Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

12.10.2015 – 14:07

Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Mann stellt sich freiwillig - Bundespolizei vollstreckt zwei Haftbefehle

Stendal (ots)

Am Sonntag, den 11. Oktober meldete sich ein 26-jähriger Mann gegen 17.40 Uhr bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof Stendal. Er gab an, dass er per Haftbefehl gesucht wird. Tatsächlich ergab die fahndungsmäßige Überprüfung im polizeilichen Datensystem gleich zwei Haftbefehle mit seinem Namen. Zum einen hatte die Staatsanwaltschaft Stendal einen Vollstreckungshaftbefehl erlassen, da der Mann noch eine Restgeldstrafe von 600 Euro zu zahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen zu verbüßen hat. Verurteilt wurde er aufgrund mehrerer Schwarzfahrten. Zum anderen lag ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichtes Stendal vor, da er unentschuldigt seiner Hauptverhandlung wegen einer von ihm begangenen gefährlichen Körperverletzung im Juli dieses Jahres fernblieb. Die Bundespolizisten nahmen den 26-Jährigen daraufhin fest. Da er die Geldstrafe nicht zahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt Burg gebracht. Dort wird er die nächsten 50 Tage verbleiben. Über den Untersuchungshaftbefehl wird das Amtsgericht Stendal separat entscheiden. Zusätzlich stellten die Bundespolizisten bei der fahndungsmäßigen Überprüfung fest, dass der Festgenommene aufgrund eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auch noch per Aufenthaltsermittlung gesucht wurde. Da keine aktuelle Wohnanschrift von ihm vorlag, wurde die zuständige Behörde durch die Bundespolizei über seinen derzeitigen Aufenthaltsort in Kenntnis gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Romy Gürtler
Telefon: 0391-56549-505
E-Mail: romy.guertler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Magdeburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg