Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: 27-jähriger Urkundenfälscher geht in Haft

Schönebeck (ots) - Am 06.10.2015, gegen 15:20 Uhr verhafteten Ermittlungsbeamte der Bundespolizei in der Innenstadt von Schönebeck einen 27-jährigen Mann. Gegen ihn lag ein Haftbefehl des Amtsgerichtes Schönebeck vor. Der Mann hatte Fahrkarten gefälscht und war mit diesen in Zügen der DB AG gefahren. Da er seine Strafe nicht antrat, wurde der Haftbefehl ausgestellt. Ersatzweise konnte der Mann seine Strafe mit der Summe von 1254 Euro begleichen. Dieses war ihm nicht möglich und so muss er die nächsten 90 Tage in der Justizvollzugsanstalt Burg einsitzen.

Die Bundespolizei möchte in diesem Zusammenhang auf die Straftat des Erschleichens von Leistungen ("Schwarzfahren") hinweisen. Es handelt sich hierbei nicht um ein Kavaliersdelikt und wird in Zusammenarbeit mit der DB AG durch die Bundespolizei verfolgt. Auch das Manipulieren von Fahrkarten, durch beispielsweise Ausradieren von Daten wird strafrechtlich sanktioniert. In diesen Fällen kann der Straftatbestand der Urkundenfälschung erfüllt sein. Letztgenannte Straftat kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: