Bundespolizeiinspektion Magdeburg

BPOLI MD: Bombenentschärfung - Mann will zu Fuß im Gleis nach Braunschweig

Magdeburg (ots) - Am Donnerstagabend gegen 22.00 Uhr informierte die Deutsche Bahn die Bundespolizeiinspektion Magdeburg über eine Person im Gleis. Diese sollte sich im Bereich des Bahnhofes Magdeburg - Sudenburg aufhalten. Die besagte Strecke wurde sofort gesperrt, eine Streife eilte zum Ereignisort. Mit Hilfe des Bundespolizeihubschraubers, der zur Überwachung der Bahnstrecke eingesetzt war, konnte die Person am Bahnkilometer 146,8 festgestellt werden. Der 21-jährige Mann verließ nach Aufforderung der Bundespolizisten den Gleisbereich. Auf sein lebensgefährliches Verhalten angesprochen, erklärte er den Beamten, dass er aufgrund der Streckensperrung durch die Bombenentschärfung in Magdeburg zu Fuß in den Gleisen nach Braunschweig laufen wollte. Ihm war zu keiner Zeit bewusst, dass er mit seinem Handeln sein Leben riskierte. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizeiinspektion Magdeburg darauf hin, dass das Betreten von Gleisanlagen an den nicht dafür vorgesehenen Stellen lebensgefährlich und für unberechtigte Personen verboten ist. Die Gefahren, die von herannahenden Zügen ausgehen, werden, wie dieser Fall erneut zeigt, regelmäßig unterschätzt. Der Mann muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige und einem hohen Bußgeld rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Chris Kurpiers
Telefon: +49 (0) 391 56549-504
E-Mail: chris.kurpiers@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Das könnte Sie auch interessieren: