Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Klingenthal

13.01.2017 – 14:25

Bundespolizeiinspektion Klingenthal

BPOLI KLT: Körperverletzung im Hauptbahnhof Zwickau - Zeuge ermöglicht schnelle Ergreifung eines Tatverdächtigen

Zwickau (ots)

Am vergangenen Mittwochabend kam es auf dem Hauptbahnhof Zwickau zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 30-jährigen pakistanischen Staatsangehörigen und einem gleichaltrigen Inder. Angaben von Zeugen zufolge hielten sich diese auf dem Bahnsteig 2 auf, als sie einen Schlag hörten und sich daraufhin zu einer dreiköpfigen Gruppe offensichtlich ausländischer Staatsangehöriger umdrehten. In diesem Moment sei einer der Männer aus der Gruppe umgefallen, ein anderer habe auf den am Boden liegenden eingetreten. Den Zeugen gelang es, die Attacken zu beenden und die Polizei und den Rettungsdienst zu informieren. Daraufhin flüchtete ein Tatverdächtiger aus dem Bahnhof, von einem Zeugen verfolgt. Dem gelang es, Fühlung zum Tatverdächtigen zu halten. Die Flucht verlief vom Bahnhof über die Reichenbacher- und Bürgerschachtstraße und wieder zurück zur Ecke Reichenbacher Straße/Am Bahnhof. Dort versteckte sich der Tatverdächtige in einem Gebüsch. Der aufmerksame Zeuge konnte inzwischen eingetroffenen Beamten der Polizeidirektion Zwickau das Versteck zeigen. Dort nahmen ihn die Einsatzkräfte vorläufig fest und übergaben ihn der Bundespolizei am Hauptbahnhof. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich beim Beschuldigten um den pakistanischen Staatsangehörigen mit derzeitigem Wohnsitz in Werdau handelt. Bei diesem stellten die Beamten eine Alkoholbeeinflussung von 0,76 Promille fest. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Erstmaßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der geschädigte Inder, bei dem vor Ort keine sichtbaren äußeren Verletzungen festgestellt werden konnten, wurde zunächst in ein Krankenhaus verbracht, am gestrigen Donnerstag aber wieder entlassen. Er wohnt derzeit ebenfalls in Werdau. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zu den Hintergründen des Ereignisses, die derzeit noch nicht bekannt sind, aufgenommen. Hervorzuheben ist das couragierte Zeugenverhalten, welches letztlich zum schnellen Ergreifen des Beschuldigten geführt hat und als beispielgebend zu bezeichnen ist.

Rückfragen bitte an:

Eckhard Fiedler
Bundespolizeiinspektion Klingenthal
Telefon: 037467-281105 Mobil: 0151/649 748 47
E-Mail: bpoli.klingenthal.controlling@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Klingenthal, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Klingenthal
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Klingenthal