Bundespolizeiinspektion Chemnitz

BPOLI C: Fahndungserfolge der Bundespolizei-drei Festnahmen

Schwarzenberg/ Marienberg/ Chemnitz (ots) - In den letzten Tagen vom, 24.05. bis einschließlich 26.05.2017 konnten Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz, sowie Beamte der GFG (Gemeinsame Fahndungsgruppe von Landes-und Bundespolizei) insgesamt 10 Fahndungstreffer erzielen. Neben sieben Aufenthaltsermittlungen wegen diverser Straftaten und einer 17-jährigen Deutschen, welche auch noch als vermisst gemeldet war, wurden weitere drei Personen festgestellt, die mit Haftbefehl gesucht wurden.

Zunächst wurde am 24.05.2017 durch Beamte der GFG ein 27-jähriger Deutscher in Schwarzenberg kontrolliert. Hier erbrachte die Fahndungsabfrage einen Vollstreckungshaftbefehl der STA Chemnitz wegen Trunkenheit im Verkehr. Der Mann war zu 13 Tagessätzen à 50 Euro und zur Zahlung der Verfahrenskosten in Höhe von 196,14 Euro verurteilt worden. Der 27-Jährige wurde verhaftet, da er die Geldstrafe nicht aufbringen konnte. Er muss nun die Strafe in der JVA Zwickau absitzen.

Am 25.05.2017 wurde durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz ein 31- jähriger rumänischer Staatsangehöriger als Fahrer in einem PKW mit rumänischer Zulassung im Bereich des ehemaligen Grenzübergang Reitzenhain in Richtung Tschechien fahrend angehalten. Die Fahndungsabfrage ergab einen Haftbefehl Staatsanwaltschaft Heilbronn. Der Mann war zur Strafvollstreckung von 15 Tagessätzen à 20 Euro sowie 70 Euro Verfahrenskosten wegen Steuerhinterziehung ausgeschrieben. Er konnte mit der Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 370 Euro die Verhaftung verhindern und seine Reise fortsetzen.

Ein weiterer Haftbefehl wurde ebenfalls am 25.05.2017 im Hauptbahnhof Chemnitz bei einem 34-jährigen Deutschen festgestellt. Die fahndungsmäßige Überprüfung des Mannes erbrachte einen Strafvollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Chemnitz wegen Diebstahls. Der Deutsche war zu 176 Tagessätzen à 15 Euro plus Zahlung der Verfahrenskosten verurteilt worden. Da er die geforderten 2772,16 Euro nicht aufbringen konnte, wurde er in ebenfalls in die JVA Zwickau eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz
Telefon: 0371 4615 105
E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Chemnitz

Das könnte Sie auch interessieren: